Mittwoch, 2. Mai 2018

Rezension: Palace of Glass - Die Wächterin von C.E. Bernard

Titel: Palace of Glass - Die Wächterin

Band: 1 von 3

Autorin: C. E. Bernard

Übersetzerin: Charlotte Lungstrass - Kapfer

Verlag: Penhaligon

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3764531959

ISBN-13: 978-3764531959

Preis: 14,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

 

 

 

Meine Meinung: 

"Palace of Glass - Die Wächterin" ist der erste Band der "Palace" - Trilogie der Autorin C. E. Bernard. Auf dieses Buch war ich schon seit einer Weile richtig gespannt, da die Idee für mich einfach super gut klang. Also konnte ich gar nicht anders als die Geschichte zu lesen.

 

Die Geschichte spielt in einem London, in dem es ein Gesetzt gibt das besagt, dass niemand die Haut eines anderen berühren darf. Der Grund dafür ist, dass die Menschen und insbesondere das Königshaus die Gefahr durch die Magdalenen fürchten. Magdalenen sind Menschen, die die Gabe haben durch ihre Berührung, die Gedanken anderer Menschen zu manipulieren.

 

Rea hat diese Gabe ebenfalls und sie zeigt so wenig Haut wie möglich, um keinesfalls aufzufallen. Nur während der illegalen Faustkämpfe, an denen sie teilnimmt, spürt sie die Haut anderer Menschen. Bei einem dieser Kämpfe wird das britische Königshaus auf sie aufmerksam und Rea erfährt, dass ausgerechnet sie ausgesucht wurde um den Kronprinzen zu beschützen. Rea tut alles dafür unerkannt zu bleiben, aber während des Lebens am Hofe ist das Risiko als Magdalene enttarnt zu werden viel höher als bisher ... 


 

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil von C.E. Bernard hat mir gut gefallen und sorgte dafür, dass ich schöne Lesestunden hatte. Die Buchidee hat ja direkt meine Neugier geweckt und auch in der Umsetzung hat mir die Neuartigkeit um die Thematik der Magdalenen sehr gut gefallen. Was mich ein bisschen gestört hat, waren die häufigen Wortwiederholungen im Bezug auf Rea's Gabe. Dass sie eine Magdalene ist wurde mir zu oft erwähnt, weil es ab und an einfach doppelt gemoppelt und nicht nötig war. Dies war besonders in der ersten Hälfte der Fall. Ansonsten wurde die Welt der Magdalenen und alles was damit zusammenhängt schön dargestellt.


Die Handlung ist ab und an, besonders in Hinsicht auf die Liebesgeschichte, etwas vorhersehbar, aber durchaus unterhaltsam. Was mir ein bisschen negativ aufgefallen ist waren die Widersprüche, bezüglich des verbotenen Hautkontakts, zu Beginn und dann bei der Liebesgeschichte. Hier gab es, meiner Meinung nach, doch den einen oder anderen Logikfehler. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir richtig gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass mich Rea im Vergleich zu anderen Charakteren nicht komplett mitgerissen hat. Es gab einige Charaktere, die ich super fand und ich bin so gespannt, welche Entwicklungen es da auch in den kommenden Bänden noch geben wird. 


Positiv: 

* tolle, neuartige Buchidee

* bildhafter und flüssiger Schreibstil

* gut gehaltener Spannungsbogen

* interessante, facettenreiche Charaktere


Negativ: 

* es gibt einige Wiederholungen und kleine Logiklücken


"Palace of Glass - Die Wächterin" ist guter erster Band, der mich mit den Charakteren und der Idee toll unterhalten hat und Lust macht auch die Folgebände zu lesen!