Montag, 23. April 2018

Rezension: Blutschatten von Kathy Reichs

Titel: Blutschatten

Band: 1 von ?

Autorin: Kathy Reichs

Übersetzerin: Heike Schlatterer

Verlag: Blessing

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3896676210

ISBN-13: 978-3896676214

Preis: 20,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Kann eine Frau mit einer gefährlichen Vergangenheit ein Mädchen ohne Zukunft retten?

Sunday Night ist eine Frau mit körperlichen Narben, seelischen Wunden – und Killerinstinkt. Jahrelang lief sie vor ihrer Vergangenheit davon und suchte sich ein Leben, in dem sie niemanden brauchte und nichts spürte. Als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet, bittet dessen Familie Sunday um Hilfe. Und Sundays Gerechtigkeitssinn und Rachedurst werden geweckt. Ist das Mädchen tot? Hat sie jemand entführt? Falls sie noch lebt, warum kann die Polizei sie nicht aufspüren? Wenn Sunday zurück ins Leben und das verschwundene Mädchen finden will, muss sie sich jetzt endlich ihren eigenen Dämonen stellen.

 

 


 Meine Meinung: 

"Blutschatten" ist der Auftakt einer neuen Thrillerreihe der Autorin Kathy Reichs. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, denn die Mischung aus der interessanten Protagonistin und der Ermittlungsarbeit hat mich direkt angesprochen und meine Neugier geweckt. 

 

In diesem Thriller geht es um die Protagonistin Sunday Night. Sunday ist eine junge Frau, die viele körperliche Narben und auch einige seelische Wunden mit sich herumträgt. Jahrelang hat sich Sunday von fast allen Menschen zurückgezogen und kaum jemanden an sich herangelassen, aber als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet und dessen Großmutter sie um Hilfe bittet weckt dies Sunday's Gerechtigkeitssinn, nicht zuletzt, weil sie sich dem Mädchen auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Sunday begibt sich auf eine Spurensuche, die nicht nur für sie mit einigen Gefahren verbunden ist ...




Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen. Kathy Reichs hat einen flüssigen und angenehm zu lesenden Schreibstil. Zu Beginn hat mir die ausführliche Erzählweise, bei der die Autorin auch immer wieder mit ein paar humorvollen Momenten punkten konnte, gut gefallen, da ich die Protagonistin und ihre Lebensumstände langsam kennenlernen konnte. Leider hat Frau Reichs im Verlauf der Handlung das Tempo aber leider nicht angezogen, was die Geschichte doch oft langatmig werden liess. Das fand ich schon schade. Auch der Humor wirkte mir nach einer Weile zu aufgesetzt, da die Autorin dieses Element sehr häufig genutzt hat. 

 

Die Handlung ansich ist interessant und bietet einiges an Potenzial, welches aber leider nur selten genutzt wurde. Stattdessen verlegt sich die Autorin auf detaillierte und auch öfter auftauchende Beschreibungen eher nebensächlicher Szenarien, was ab und an ein bisschen Langeweile aufkommen liess. Den Spannungsbogen hat das leider negativ beeinflusst und bis auf einen kleinen Spannungsanstieg zum Finale des Buches, gab es keine nennbaren Spannungselemente, die mich gefesselt hätten. Das Thrillergefühl kam bei mir leider gar nicht auf. Für mich ist es eher ein Krimi, der interessant, aber nicht vorrangig spannend war. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich ganz gelungen, auch wenn ich sagen muss, dass mir bei der Protagonistin Sunday ab und an der Tiefgang gefehlt hat. Sie ist zwar ein interessanter Charakter, aber ich bin in diesem Band noch nicht so richtig an sie herangekommen und würde mir eine deutlichere Entwicklung wünschen. Bei den Nebencharakteren gab es ein paar tolle Figuren, von denen ich gerne nochmal etwas lesen würde. 

 

Positiv: 

* flüssiger und leicht zu lesender Schreibstil

* spannende Idee

* gutes Zusammenspiel der Haupt - und Nebencharaktere

 

Negativ: 

* die Protagonistin hatte nicht viel Tiefgang

* der Spannungsbogen war sehr niedrig angesetzt und ab und an nicht vorhanden

* mir fehlte oft das Tempo in der Handlung, was diese langatmig werden liess

 

"Blutschatten" war für mich mehr Krimi als Thriller, bei dem es viel Potenzial gab, welches aber nur selten genutzt wurde. Mir fehlte es leider oft an Spannung und Dichte in der Geschichte. Daher gibt es von mir 2,5 Rosen, aufgerundet auf 3.