Samstag, 28. April 2018

Kurzrezension: Magic Academy - Das erste Jahr von Rachel E. Carter

Titel: Magic Academy - Das erste Jahr

Band: 1 von 3?

Autorin: Rachel E. Carter

Übersetzerin: Britta Keil

Verlag: cbt

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3570311708

ISBN-13: 978-3570311707

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

In einer Welt voller Magie und Rivalen traue nur dir selbst!

Die 15-jährige Ryiah kommt mit ihrem Zwillingsbruder an die Akademie. Die berüchtigtste Ausbildungsstätte ihres Reichs, an der nur die besten Schüler aufgenommen werden. Nur fünfzehn der Neuankömmlinge werden die Ausbildung antreten dürfen. Der Wettkampf um die begehrten Plätze ist hart und die Rivalität groß. Vor allem, als Ry Prinz Darren näher kommt, macht sie sich Feinde. Wird sie trotz aller Widerstände gut genug sein und ihren Platz an der Akademie behaupten?

 

 

Lesegrund: 

Momentan lese ich sehr viel Fantasy und ich habe schon einige Lieblinge mit Büchern gefunden, die an Schulen o.ä. spielen. Eine Magierakademie reizt mich da natürlich direkt und ich war gespannt auf die Story.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die fünfzehnjährige Protagonistin Ryiah. Ryiah ist gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder neu an die Akademie gekommen, die als die berüchtigste Ausbildungsstätte des Reichs gilt. Hier werden nur die besten Schüler für die Ausbildung akzeptiert, was den Kampf um die begehrten Plätze gnadenlos werden lässt. Ry merkt das schnell am eigenen Leib, aber besonders, als sie und Prinz Darren sich mehr und mehr annähern, denn das ist mehreren Menschen ein Dorn im Auge ...


Schreibstil: 

Der flüssige Schreibstil von Rachel E. Carter ist problemlos und leicht zu lesen. Die Sätze sind eher einfach gehalten und erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht der Protagonistin Ryiah. 

 

 

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere habe ich als solide, aber auch als ein bisschen klischeehaft empfunden. Wenn man noch nicht soviele Bücher mit ähnlichen Setting gelesen hat, fällt das aber wahrscheinlich auch etwas weniger auf. Ich hätte mir aber doch ein bisschen mehr eigenes bei den Charakteren gewünscht.

 

Spannung: 

Der Spannungsbogen war, meiner Meinung nach, leider der Punkt, der mich bei dieser Geschichte am wenigsten überzeugen konnte. Ich fand die Handlung leider sehr dünn und es passiert auch nicht wirklich viel. Die Beschreibungen variieren nicht stark und das liess die Geschichte manchmal etwas langatmig wirken. Spannung gab es, für mich, viel zu wenig und teilweise gar nicht. 

 

Emotionen:  

Die Emotionen hat Rachel E. Carter weitestgehend dem Alter der Charaktere entsprechend rübergebracht. Im Zusammenhang wirkten sie authentisch, aber richtig berühren konnte mich die Autorin damit nicht. Ich hätte mir gewünscht, dass ich etwas mehr hätte mitfiebern können. 


Von "Magic Academy - Das erste Jahr" hatte ich mir ein bisschen mehr versprochen. Die Handlung war etwas zäh und die vielen Klischee's waren nicht so meins. Es ist nett für zwischendurch, aber leider auch keinesfalls mehr, weshalb ich nur 2,5 Rosen geben kann, die ich auf 3 aufrunde.