Sonntag, 18. März 2018

Kurzrezension: Tödliche Sehnsucht von Sandra Brown

Titel: Tödliche Sehnsucht

Autorin: Sandra Brown

Übersetzer: Christoph Göhler

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 376450563X

ISBN-13: 978-3764505639

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wie weit geht man, um die zu schützen, die man am meisten liebt?
Crawford Hunt will seine Tochter zurück. Nach dem Tod seiner Frau befindet sich der Texas Ranger in einer Abwärtsspirale, ist zu Büroarbeit degradiert worden und musste seine fünfjährige Tochter wegen eines Gerichtsbeschlusses weggeben. Jetzt hat er sein Leben wieder im Griff, doch das Schicksal seiner kleinen Familie liegt in den Händen von Richterin Holly Spencer. Die erkennt zwar, dass er sein Kind über alles liebt, ist aber unsicher, ob er die Verantwortung wirklich übernehmen kann. Hollys Meinung ändert sich jedoch schlagartig, als während der Anhörung ein bewaffneter Mann auftaucht und Crawford sie gerade noch vor einer Kugel retten kann. Doch der Täter wird nicht gefasst und bleibt eine Bedrohung. Crawford will Holly beschützen – aber die verbotene Anziehungskraft zwischen den beiden macht ihm das nicht leicht … 

 

 


Lesegrund: 

Schon lange wollte ich mal einen Thriller von Sandra Brown lesen und bei diesem Werk klang der Klappentext nach einer spannenden Geschichte. Die wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. 

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Crawford Hunt. Crawford arbeitet als Texas Ranger, aber seit sich sein Leben in einer Abwärtsspirale befindet, darf er nur noch Büroarbeit verrichten. Besonders belastend ist für ihn aber, dass seine fünfjährige Tochter, nach dem Tod seiner Frau, nicht bei ihm bleiben durfte und er möchte sie unbedingt zurück. Diese Entscheidung liegt jedoch nicht bei ihm, sondern bei der Richterin Holly Spencer. Als, während einer Anhörung, auf Holly geschossen wird, rettet Crawford ihr Leben, aber der Täter kann nicht gefasst werden. Crawford will Holly beschützen, aber mit der Anziehung zwischen ihnen, begeben sie sich beide auf dünnes Eis ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Sandra Brown ist flüssig und leicht zu lesen. Die Autorin schaffte es aber auch manchmal mein Kopfkino auszulösen. Leider gab es in dieser Geschichte ab und an ziemlich langatmige Passagen, die vielleicht mit weniger Details etwas dichter hätten sein können. 



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Sandra Brown hat nicht nur die Protagonisten schön dargestellt, sondern auch ein paar interessante Nebencharaktere eingebaut. Die Protagonisten fand ich beide sehr gut gezeichnet und ich fand auch, dass sie sich im Zusammenspiel gut ergänzt haben.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hätte ich mir an einigen Stellen jedoch etwas höher gewünscht. Es gibt schon so drei vier Passagen, die wirklich zäh geschildert werden und auch nicht viel an spannenden Inhalten zu bieten hatten. Hier hätte es, in meinen Augen, noch ein bisschen mehr Spannung und Nervenkitzel geben dürfen.

 

Emotionen: 

Die Emotionen stellt die Autorin vorallem durch die Anziehung und die Gefühle zwischen den beiden Protagonisten in den Vordergrund. Zudem gibt es aber auch andere Punkte, die mir gut gefallen haben, wie die Trauer - Thematik, oder auch die Sehnsucht Crawford's nach seiner kleinen Tochter. Hier ist auf jeden Fall etwas für's Herz dabei. 

 

"Tödliche Sehnsucht" ist ein solider, aber auch sehr konstruierter Thriller, bei dem mir ab und an die Spannung zu niedrig war. Die Charaktere fand ich toll, aber auch sie konnten mich nicht komplett über die zähen Passagen hinwegsehen lassen.