Dienstag, 27. Februar 2018

Kurzrezension: Neighbor Dearest von Penelope Ward

Titel: Neighbor Dearest

Band: 2 von ?

Autorin: Penelope Ward

Übersetzerin: Julia Brennberg

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3442486971

ISBN-13: 978-3442486977

Preis: 10,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.

 

 


Lesegrund: 

Ab und an lese ich gerne mal einen New oder Young Adult Roman und dieses Buch klang für mich nach einer netten, kurzweiligen Geschichte. Was ich leider nicht mitbekommen hatte ist, dass es ein zweiter Band ist. Dennoch lässt sich die Geschichte auch unabhängig lesen, auch wenn ich persönlich, immer gern die Reihenfolge einhalte.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Chelsea. Chelsea leidet auch nach einem Jahr sehr unter der Trennung von Elec. Sie dachte in ihm den Mann für's Leben gefunden zu haben. Aber zum Glück ist da noch Damien, ein anstrengender Nachbar, der sie aber auch von ihrem Kummer ablenkt. Die Wut auf Damien gibt ihr Auftrieb und stürzt sie in ein Gefühlschaos. Denn blöderweise ist der Typ nicht nur unausstehlich, sondern auch sehr attraktiv ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Penelope Ward ist leicht und locker zu lesen. Die Autorin schreibt einfach und flüssig, was ich in Ordnung, aber nicht herausragend fand. 


 

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere habe ich als solide empfunden, aber ich persönlich, hätte mir ab und an mehr Tiefgang gewünscht. Die Autorin legt einen größeren Fokus auf die Anziehung der beiden Protagonisten und ihre Wortgefechte, was durchaus der Unterhaltung dient, aber manchmal auch ein bisschen oberflächlich wirkt.

 

Spannung: 

Die Spannung sucht man in diesem Buch leider etwas vergeblich. Es ist zwar Unterhaltungsliteratur, aber ich hätte mir schon eine etwas weniger langatmige Handlung gewünscht und vielleicht die eine oder andere spannungssteigernde Wendung.

 

Emotionen:  

Die Emotionen hat die Autorin gut dargestellt, auch wenn manches etwas klischeehaft war, fand ich es schön, dass es humorvoll und ganz süß geschrieben war. Insgesamt hat sich die Geschichte, in meinen Augen, aber leider nicht aus der Masse der Romane dieses Genres hervorgehoben.  

 

"Neighbor dearest" ist ein leichter und kurzweiliger Roman mit einer netten Liebesgeschichte, die, für mich, leider nicht aus der Masse ähnlicher Romane herausstechen konnte, aber ganz unterhaltsam war.