Dienstag, 30. Januar 2018

Kurzrezension: Die Winterüberraschung von Daisy Bell

Titel: Die Winterüberraschung

Autorin: Daisy Bell

Übersetzerin: Alice Jakubeit

Verlag: Fischer Taschenbuch

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3596299586

ISBN-13: 978-3596299584

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die bezaubernde Geschichte eines heimatlosen Welpen mit einem großen Herz, der eine ganze Familie heilt.

Das Letzte, was die Woods brauchen können, ist ein Hund! Ihre kleine Tochter Emily ist sehr krank, beide Eltern sind gestresst und haben – wo Weihnachten doch kurz bevorsteht – überhaupt keine Zeit, sich um einen Welpen zu kümmern. Doch als der kleine Sammy entkräftet und frierend vor dem Cottage der Woods sitzt, nehmen sie ihn auf, in der Hoffnung, bald den Besitzer zu finden.
Der kleine Welpe weiß jedoch, dass er und Emily eine ganz besondere Verbindung haben, und dass er es schaffen kann, ihr durch diese schwere Zeit ihrer Krankheit zu helfen. Wenn er es bloß beweisen könnte … Vielleicht dürfte er dann bei der Familie seiner Träume bleiben …

 

 

Lesegrund: 

Dieses Buch ist mir durch das schöne Cover aufgefallen und der Klappentext klang, für mich, nach einer bezaubernden Geschichte.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Sammy. Sammy ist ein kleiner Welpe, der sich kurz vor Weihnachten ins Leben der Familie Wood schleicht. Dabei hat die Familie zunächst alles andere im Sinn, als einen Hund in ihre Familie aufzunehmen. Der Grund dafür ist vorallem, dass die kleine Emily krank ist und die Eltern gar keine Zeit haben, sich um einen Welpen zu kümmern. Sammy hingegen merkt schnell, dass er in diese Familie gehört und ganz besonders zu Emily ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Daisy Bell hat mir gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und das Buch lässt sich problemlos und angenehm lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Sammy. 



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Sammy ist natürlich ein süßer Charakter und es war schön diesen kleinen Helden bei seinem Abenteuer zu erleben. Auch die Charaktere der Familie Wood haben mir gut gefallen und ich fand es interessant ihre Entwicklungen mitzuerleben.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat Daisy Bell nicht allzu hoch angesetzt, aber das hat mich gar nicht gestört, weil stattdessen die Emotionen im Vordergrund standen. Langweilig war es somit überhaupt nicht und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

 

Emotionen:  

Die Emotionen hat die Autorin schön dargestellt, was mir gut gefallen hat. Emily's Schicksal und auch die Gefühle von Sammy, der sich nach einer Familie sehnt waren authentisch und haben mich berührt, was ich sehr schön fand.  

 

"Die Winterüberraschung" ist eine tolle winterliche Geschichte, die besonders mit den emotionalen Momenten bei mir punkten konnte. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen.