Sonntag, 12. November 2017

Rezension: Kleine Stadt der großen Träume von Fredrik Backmann

Titel: Kleine Stadt der großen Träume 

Band: 1 von ? 

Autor: Fredrik Backmann

Übersetzerin: Antje Rieck - Blankenburg

Verlag: Fischer Krüger

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3810530433

ISBN-13: 978-3810530431

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wer glaubt noch an Björnstadt? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.

 

 

 Meine Meinung: 

"Kleine Stadt der großen Träume" ist der neue Roman des Autors Fredrik Backmann. Ich hatte schon viel gutes zu seinen vorigen Büchern gehört, sodass für mich klar war, dass ich mir unbedingt mal mein eigenes Bild von einer seiner Geschichten machen möchte. Gesagt getan und wie es mir gefallen hat, das verrate ich euch hier ...

 

Die Geschichte spielt in dem kleinen Städtchen Björnstadt, welches weit im Norden von Schweden liegt. Die Menschen in dieser Stadt halten zusammen, vielleicht auch, weil sie sich sovielen Problemen gegenüber sehen. 

 

Das Eishockey ist ihre große Leidenschaft und als die Juniorenmannschaft tatsächlich ganz oben in der Liga mitspielt, hängt von diesem Erfolg sehr viel für die kleine Stadt ab. Durch einen Sieg und neue Sponsoren könnte zum Beispiel die immer weiter zurückgegangene Industrie neu belebt und neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Doch ein schreckliches Ereignis stellt alles in den Schatten und auf einmal muss sich jede/r einzelne BjörnstäderIn fragen, wie weit er/sie die Augen verschließen mag, um die Stadt zu retten ... 



Der Einstieg in diesen Roman ist mir sehr gut gelungen. Direkt zu Beginn gibt es eine Szene, die meine Neugier auf dieses Buch nocheinmal gesteigert hat. Ich wollte unbedingt die Zusammenhänge verstehen und habe das Buch wirklich nicht oft aus der Hand gelegt. Der Schreibstil von Fredrik Backmann hat mir sehr gut gefallen. Der Autor hat ein ganz großes Talent dafür alltägliche Situationen besonders werden zu lassen, und hat mich mit seinen Beschreibungen komplett für sich eingenommen. Es gibt ein paar Wiederholungen, die manchmal auch wortwörtlich sind und eigentlich ist das nicht so mein Fall. Hier allerdings war es so, dass die Worte und Sätze die sich wiederholten nocheinmal die Themen verdeutlichten und mehr als einmal zum nachdenken anregten. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte es sehr, wieviele Facetten der Autor seinen Figuren gibt. Oftmals gab es Charakterzüge, die Grauzonen ermöglichten und bei mir als Leserin die Frage hervorriefen, ob ich doch Verständnis für manches aufbringen könnte. Es gibt viele Schattierungen und auch einige Charaktere, die mich wütend gemacht haben. Zudem wirkten viele Personen und auch einige der Situationen als hätten sie eben aus dem Leben gegriffen sein können. 

 

Die Themen in diesem Buch sind sehr vielfältig. Es geht um Freundschaften, Liebe, existenzielle Sorgen, Vertrauen, Rufmord, Sport, Träume, Nöte und vorallem auch um die Dynamik innerhalb einer engen Gruppe, die hier durch die Björnstädter als Eishockey - Fans dargestellt wird. Manche Entwicklungen waren schockierend und besonders beängstigend, da sie sehr glaubwürdig und realitätsnah dargestellt worden sind. Für mich war dieses das erste Buch des Autors, aber es wird keinesfalls das letzte gewesen sein und wegen den vielen positiven Aspekten gebe ich gerne 4,5 Rosen und runde sie auf 5 auf. 

 

Positiv: 

* schöner und flüssig zu lesender Schreibstil

* tolle Darstellungen besonders emotionaler Themen und Momente

* sehr gute Ausarbeitung der Charaktere

* spannende und abwechslungsreiche Handlung

 

Negativ:  

* ein zwei Entwicklungen waren ein bisschen vorhersehbar, aber das war kaum 

   der Rede wert 


"Kleine Stadt der großen Träume" ist ein wunderbar tiefgründiger und vielseitiger Roman, der mir tolle Lesestunden beschert hat. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!

 

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,

    eine schöne Rezi :) Ich hab von Fredrik Backmann bisher nur "Ove" gelesen, aber den fand ich auch ziemlich gut. Kleine Stadt der großen Träume hat mich auch schon ein paar mal angelacht, mal gucken, ob das mein zweites Buch des Autors wird :D

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen