Montag, 13. November 2017

Kurzrezension: Solange die Hoffnung uns gehört von Linda Winterberg

Titel: Solange die Hoffnung uns gehört

Autorin: Linda Winterberg

Verlag: Aufbau Taschenbuch

Seitenzahl: 471

ISBN-10: 3746632897

ISBN-13: 978-3746632896

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Bis wir einander wiederfinden

Frankfurt, 1938: Als Sängerin darf die Jüdin Anni nicht mehr auftreten. Nur mit Mühe kann sie für sich und ihre kleine Tochter Ruth sorgen. Die Angst vor dem NS-Regime wird immer größer, aber all ihre Bemühungen, gemeinsam auszureisen, scheitern. Schließlich ringt sich Anni zu der wohl schwersten Entscheidung für eine Mutter durch: Um wenigstens ihre Tochter in Sicherheit zu wissen, schickt sie Ruth mit einem der Kindertransporte nach England. So bald wie möglich will Anni ihr folgen. Doch dann bricht der Krieg aus, und sie kann das Land nicht mehr verlassen …

Die berührende Geschichte einer jungen Mutter, die ihr Kind zu retten versucht, indem sie es auf eine Reise ins Ungewisse schickt. 

 

 


Lesegrund: 

Auf dieses Buch bin ich aufgrund des Titels aufmerksam geworden und da ich immer mal wieder zu Geschichten greife, die in schweren Zeiten, zum Beispiel Kriegsjahren spielen wurde dieses Buch gelesen. 

 

Handlung: 

Die Geschichte beginnt in Frankfurt im Jahr 1938. Die Protagonistin ist die junge Jüdin Anni, die aufgrund ihrer Herkunft nicht mehr als Sängerin auftreten darf. Da ihr so das nötige Geld fehlt, fällt es ihr sehr schwer für sich und ihre kleine Tochter Ruth zu sorgen. Mehrere Versuche Deutschland zu verlassen, schlagen fehl und am Ende beschließt Anni, sich von ihrer Tochter zu trennen, damit wenigstens Ruth in Sicherheit ist. Sie schickt die Kleine mit einem Kindertransport nach England, doch bevor Anni ihr dorthin folgen kann bricht der Krieg aus und nimmt ihr jede Chance das Land zu verlassen ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Linda Winterberg hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schafft mit ihren Worten ein schönes Kopfkino und besonders mochte ich, wie es ihr gelingt, die emotionalen Momente darzustellen. 



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich mochte die Protagonistin und mit ihr hat die Autorin einen starken Charakter geschaffen. Daneben gibt es aber auch noch andere interessante Charaktere, die allesamt liebevoll gezeichnet worden sind. 

 

Spannung: 

Die Atmosphäre und die emotionale Stimmung in der immer stärker werdenden NS Bewegung hat Linda Winterberg gut dargestellt. Ich hätte mir allerdings, neben der emotionalen Komponente, eine etwas höhere Spannung gewünscht. Ich habe die Geschichte zwar gern gelesen, aber es gab eher wenige Spannungsmomente.

 

Emotionen:  

Die Emotionen hat die Autorin wirklich toll dargestellt. Gerade durch Anni und auch Ruth wird die Verzweiflung in dieser Zeit sehr deutlich und ich habe mehr als einmal mitgelitten. Das war für mich ein großes Plus dieser Geschichte. 

 

"Solange die Hoffnung uns gehört" ist eine bewegende Geschichte, die unter die Haut geht. Manchmal hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht, was meine Freude beim Lesen aber nur minimal schmälerte. 

 

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,
    dieses Buch hört sich wirklich interessant an! Ich bin auch schon öfter beim Stöbern darüber "gestolpert". Vielleicht werde ich es mir demnächst kaufen.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen