Dienstag, 18. Juli 2017

Kurzrezension: Sunshine Girl - Die Heimsuchung von P. McKenzie & A. Sheinmel

Titel: Sunshine Girl - Die Heimsuchung

Band: 1 von 3

Autorinnen: P. McKenzie & A. Sheinmel

Übersetzerin: Doris Hummel

Verlag: Bloomoon

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 3845814039

ISBN-13: 978-3845814032

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.

Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh.

Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod.

 

 


 

Lesegrund: 

Auf dieses Buch bin ich durch ein paar sehr positive Rezensionen aufmerksam geworden. Zudem klang der Inhalt nach einer neuartigen und spannenden Idee und daher wollte ich mir gern selbst ein Bild von der Geschichte machen!

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Sunshine. Sunshine ist gerade sechzehn geworden, als sie mit ihrer Mutter Kat ins verregnete Washington zieht und das sonnige Texas hinter sich lassen muss. Kat ist nicht Sunshine's leibliche Mutter, aber die beiden haben eine innige und feste Bindung. Doch in ihrem neuen Haus stellt sich bei Sunshine schon bald ein ungutes Gefühl ein. Die Welt scheint dunkler und kälter, aber ihre Mutter möchte Sunshine's Gefühlen da keinen Glauben schenken. Für Sunshine spitzt sich die Lage jedoch zu. Waren es zu Beginn nur sich selbst verschließende Türen oder kalter Wind, sind es plötzlich Stimmen, die Lachen oder Seufzen. Kat und auch Sunshines' beste Freundin denken, dass die sechzehnjährige unter schlimmen Heimweh leidet und ahnen nicht, dass die Geister immer bedrohlicher werden ...


Schreibstil: 

Die Autorinnen erzählen die Geschichte in Ich - Form, aus der Sicht der Protagonistin Sunshine. Selten gibt es Kapitel, in denen eine unbekannte Person zu Wort kommt, was die Spannung und das Interesse noch einmal erhöht. Der Schreibstil ist zudem flüssig zu lesen und passt gut zu einem Jugendbuch. 



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Manchmal waren mir gewisse Dinge, wie Sunshine's sehr in den Vordergrund gestellte, Tollpatschigkeit ein bisschen zu gewollt. Meiner Meinung nach, wäre das gar nicht notwendig gewesen, da die Protagonistin auch sonst interessante Züge zu bieten hat. Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls ziemlich gut gefallen, was insgesamt ein schönes Bild entstehen liess.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen haben die Autorinnen richtig gut gehalten. Zwar hatte ich mir, von der Thematik her, eigentlich mehr Gruselelemente vorgestellt, aber die Spannung hat mir auch sehr gefallen. Das Ende macht Lust auch die Fortsetzungen zu lesen und die Idee ist noch lange nicht auserzählt.

 

Emotionen:   

Die Emotionen wurden die meiste Zeit gut dargestellt, aber ich hätte mir in manchen Momenten noch etwas mehr Glaubwürdigkeit gewünscht. Mitgefühlt habe ich bisher nicht so richtig und wenige Dinge waren auch nicht ganz stimmig für mich (zB. warum glaubt Sunshine's beste Freundin ihr nicht?) .

 

"Sunshine Girl - Die Heimsuchung" punktete bei mir durch eine tolle Idee, die spannend umgesetzt wurde. Die Handlung ist interessant und ich freue mich auch die Fortsetzung zu lesen!

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Petra!

    Ich fand den ersten Band auch richtig toll und auch wenn es ein paar typische Klischees gab, waren durchaus neue Ideen dabei - jedenfalls sehr unterhaltsam! :)
    Leider war dann Band 2 nicht mehr ganz so meins, aber da steht ich mit meiner Meinung eher alleine da :D Ich wünsch dir jedenfalls viel Spaß mit der Fortsetzung!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,
      ich habe Band 2 auch mittlerweile gelesen und er kam für mich leider nicht an den Auftakt heran. Da bin ich ganz bei dir. Du siehst, ganz allein bist du mit deiner Meinung dazu doch nicht.
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen