Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension: Arena von Holly Jennings

Titel: Arena

Autorin: Holly Jennings

Übersetzerin: Christine Blum

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3426520214

ISBN-13: 978-3426520215

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eine neue Heldin erobert die Fans von Ready Player One und Die Tribute von Panem

Im Jahr 2054 ist das Sterben Alltag in Kali Lings Job: Sie ist eine virtuelle Gladiatorin, eine der besten in der Profi-Liga, die jedes Wochenende die Massen vor die Bildschirme zieht und Milliarden einspielt. Zwar beendet ein virtueller Todesstoß nicht wirklich Kalis Leben, doch der Schmerz ist höchst real. Zum Ausgleich winken Ruhm, schnelles Geld und wilde Partys.
Als ihr Teamkapitän Nathan an einer Überdosis stirbt, wird Kali zum ersten weiblichen Kapitän befördert. Mit dem attraktiven, arroganten Rooke stellt man ihr jedoch auch einen neuen Kollegen an die Seite, der sie in mehr als einer Hinsicht herausfordert. Dann begeht Kali den Fehler, Fragen nach Nathans Tod zu stellen …

Leben und Sterben in der virtuellen Welt - Holly Jennings temporeiche Dystopie garantiert ein Leseerlebnis auf der Überholspur

 

 


 Meine Meinung: 

"Arena" ist ein Fantasyroman der Autorin Holly Jennings. Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, da der Klappentext, in meinen Augen, eine spannende und neuartige Geschichte erwarten liess. Daher blieb das Buch auch nicht lange ungelesen und wie es mir gefallen hat, das erzähle ich euch jetzt. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Kali Ling. Im Jahr 2054 arbeitet Kali erfolgreich als virtuelle Gladiatorin und hat es mit ihrem Team sogar bis in die Profi - Liga geschafft. Kali ist nicht nur fit, sondern erträgt auch die schmerzhaften Angriffe, die sie zwar nicht wirklich töten, ihr aber dennoch reale Schmerzen bringen. 

 

Drogen und wilde Partys gehören ebenfalls zu ihrem Image, aber als ihr Teamkollege Nathan an einer Überdosis stirbt, verändert sich Kali's Sicht auf die Dinge. Als dann auch noch ein neues Mitglied zum Team hinzustößt und der neue nicht nur arrogant, sondern auch ziemlich attraktiv ist, sieht sich Kali einer Situation gegenüber, die sie sich für sich selbst nicht hätte vorstellen können ...

 


Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Holly Jennings hat mich als Leserin direkt ins Geschehen geworfen, was ich klasse fand, da ich so direkt ein Bild von Kali's Job als virtuelle Gladiatorin bekommen habe. Erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus Sicht der Protagonistin, was dem Leser/der Leserin ihre Gefühle und Gedanken gut näherbringt, aber gleichzeitig auch das drumherum nicht aus den Augen lässt. Der Schreibstil der Autorin ist bildhaft und flüssig zu lesen. Ich konnte mir sowohl die Kämpfe in der virtuellen Arena, als auch Kali's reales Leben sehr gut vorstellen. 

 

Ein großes Plus war für mich definitiv die grandiose Idee. Ich bin keine Gamerin und bin dennoch sehr begeistert von dem Setting und der virtuellen Realität gewesen. Die Zukunftsvision ist kreativ und doch nicht gänzlich abwegig, so sind beispielsweise Bücher eine Rarität im Jahr 2054. Die Ausarbeitung der Charaktere war richtig gelungen und besonders toll fand ich es, dass es bei mehreren Charakteren zu persönlichen Entwicklungen kommt.

 

Am besten hat mir jedoch gefallen, dass es der Autorin gelingt eine wichtige Thematik sehr ansprechend und gut verpackt rüberzubringen. Es werden Fragen gestellt, es wird rebelliert und die Entwicklung die Kali dabei durchläuft fand ich einfach nur klasse. Es wird ungeschönt über Süchte geschrieben, und vorallem Auswege aufgezeigt. Hier ging mir manches zwar etwas zu leicht, aber den Ansatz fand ich prima.  

 

Positiv: 

* bildhafter und sehr ansprechender Schreibstil

* tolle Ideen, die ein wichtiges Thema gut vermitteln

* interessante Charaktere, die sich weiterentwickeln

* spannende Handlung

 

Negativ: 

* manche Veränderungen und Wandlungen kamen mir etwas zu leicht vor

 

Holly Jennings bietet mit "Arena" eine gelungene Fantasygeschichte, die nicht nur unterhält, sondern durch die wichtigen Inhalte, zeitgleich zum Nachdenken und Dinge hinterfragen anregt! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen