Freitag, 8. September 2017

Kurzrezension: One Night - Die Bedingung von Jodi Ellen Malpas

Titel: One Night - Die Bedingung 

Band: 1 von 3

Autorin: Jodi Ellen Malpas

Übersetzerin: Nicole Hölsken

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3442486440

ISBN-13: 978-3442486441

Preis: 12,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...

 


 

Lesegrund: 

Von den Büchern von Jodi Ellen Malpas hatte ich schon ein paarmal sehr positive Rezensionen gelesen und daher wollte ich mir sehr gerne einen eigenen Eindruck davon machen.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Livy. Livy kellnert in einem kleinen Café und verbringt die Abende am liebsten mit ihrer Großmutter, die ihr alles bedeutet. Als sie dem attraktiven und ebenso arroganten M. begegnet, bietet er ihr etwas an, was ihre ganze Welt auf den Kopf stellt. Er möchte eine leidenschaftliche Nacht mit ihr verbringen und keine Verpflichtungen. Livy ist eigentlich gar nicht der Typ für soetwas, doch irgendetwas an M. überzeugt sie alle Vorsicht für eine Nacht zu vergessen ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Jodi Ellen Malpas hat mir gut gefallen. Die Geschichte wird in der Ich - Form aus der Sicht der Protagonistin Livy erzählt, was mir gut gefallen hat.  


 

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Leider war es so, dass es auch einige Klischee's gab, was dazu führte, dass mir manches schon sehr bekannt vorkam. Bei Livy gab es mehr Eigenständigkeit, als bei M., denn letzterer ist schon ein arg klischeebehafteter Charakter. Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls gut gefallen.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat Jodi Ellen Malpas weitestgehend gut gehalten. Lediglich die ersten Kapitel waren mir etwas zu spannungsarm, was sich aber im Fortschreiten der Geschichte immer weiter gesteigert hat. Ab der Hälfte wurde die Geschichte immer besser und auch wenn manches vorhersehbar war, habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

 

Emotionen:  

In manchen Teilen erinnerte mich die Geschichte sehr an "Fifty shades of Grey", lediglich ohne das SM. Das führte dazu, dass mir vieles zu leicht abzusehen war, auch in Sachen Gefühle. Daneben gab es aber auch noch Passagen, die mir in Sachen Emotionen besser gefallen haben. Ich habe zwar nicht immer mitfühlen können, aber ich habe die Gefühle meistens als authentisch empfunden. 

 

"One Night - Die Bedingung" ist ein guter Auftaktband, der mich zwar unterhalten, aber noch nicht in allen Punkten komplett überzeugt hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen