Freitag, 30. Juni 2017

Kurzrezension: Sand in Sicht von Katrin Einhorn

 

Titel: Sand in Sicht

Autorin: Katrin Einhorn

Verlag: dtv

Seitenzahl: 304

ISBN-10: 3423216697

ISBN-13: 978-3423216692

Preis: 9,95 Euro 









 

Inhalt: 

Eine Formel für die Liebe

Lenny liebt Ordnung, Mathematik und seine Freundin Zoe, der er nach exakt 661 Beziehungstagen einen Antrag machen will. Da kommt der Urlaub in Südfrankreich gerade recht. Statt emotionaler Höhenflüge erwartet ihn allerdings die Erkenntnis, dass sich Liebe nicht berechnen lässt: Der Verlobungsring landet im Pool und der Bräutigam in spe – nach dem plötzlichen Auftauchen eines Nebenbuhlers – auf der Straße. Doch so schnell gibt sich Lenny nicht geschlagen. Zusammen mit der chaotischen Hanna zieht er alle Register, um die Formel für sein ganz persönliches Happy End zu finden.

 

 

Lesegrund: 

Auf der Suche nach einem erfrischenden, leichten Sommerbuch bin ich auf dieses Werk von Katrin Einhorn gestoßen. Vom Inhalt her habe ich mir eine humorvolle, lockere Liebesgeschichte versprochen.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Lenny. Lenny ist ein Ordnungsfanatiker mit einem Faible für Mathematik. Er ist glücklich mit seiner Freundin Zoe und er plant ihr, nach genau 661 Tagen Beziehung, einen Antrag zu machen. Als die beiden Urlaub in Südfrankreich machen erscheint Lenny der Moment einfach perfekt. Womit er allerdings nicht gerechnet hatte ist, dass ein Nebenbuhler auftaucht und Lenny zwingt umzuplanen. Gemeinsam mit der chaotischen Hanna beginnt er an seinem eigenen Happy End zu basteln ...

 

Schreibstil:

Der Schreibstil von Katrin Einhorn passt gut zu den Inhalten der Geschichte. Die Autorin schreibt humorvoll und immer mit einem Augenzwinkern. Dadurch lässt sich die Geschichte locker und leicht lesen, was ich toll fand. Leider war, in meinen Augen, manches Witzige ein bisschen zu überzogen, was auf mich dann zu gewollt wirkte und die Lesefreude ein wenig minderte.  


 

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere war ziemlich gelungen. Ich mochte besonders das Zusammenspiel zwischen Lenny und Hanna wirklich gerne. Beim Protagonisten Lenny hatte ich leider oftmals das Gefühl diese Art von "Zahlenliebhaber" mit ähnlichen Eigenschaften schon oft in anderen Büchern und Filmen begegnet zu sein. Hanna wirkte hingegen facettenreich und weniger klischeehaft auf mich. 

 

Spannung:

Viel Spannung hatte ich mir von dieser Art Buch gar nicht erwartet und es gab auch nicht wirklich Dinge, die mich überrascht haben. Aber genau deshalb habe ich zu dieser Geschichte gegriffen, weil ich etwas humorvolles und leichtes lesen wollte. Daher hat es mich nicht gestört, keine Spannung zu erleben.

 

Emotionen:  

Die Emotionen hat Katrin Einhorn gut rübergebracht. Auch hier ist allerdings vieles humorvoll gewesen, sodass die Emotionen doch manchmal ein bisschen an der Oberfläche blieben.  

 

"Sand in Sicht" ist eine Geschichte voller Humor. Manchmal hätte ich gern etwas mehr Tiefgang gehabt, besonders bei den Emotionen, aber ansonsten ist die Geschichte schön geschrieben! Von mir gibt es 3,4 Rosen abgerundet auf 3.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen