Sonntag, 11. Juni 2017

Kurzrezension: Bourbon Kings von J. R. Ward

Titel: Bourbon Kings

Band: 1 von ?

Autorin: J. R. Ward

Übersetzerinnen: M. Herbert & K. Kremmler

Verlag: Lyx

Seitenzahl: 528

ISBN-10: 373630322X

ISBN-13: 978-3736303225

Preis: 12,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...

Die Spiegel-Bestsellerautorin - jetzt mit ihrer neuen Serie bei LYX

 

 


Lesegrund: 

Das Buch wurde mir vom Verlag vorgestellt und da ich ja gerne abwechslungsreich lese hat mich der Inhalt irgendwie neugierig gemacht. Geschichten um Familienimperien haben mich schon immer gereizt, daher habe ich mich auf die Lektüre gefreut!

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Familie Bradford. Die Bradfords sind eine einflussreiche Familie, die sich seit einigen Generationen, mit dem Bourbon Handel einen Namen gemacht hat. Die Bradford's sind reich und angesehen, aber hinter der Fassade nach außen, spielen sich im inneren der Familie andere Dinge ab. Es gibt verbotene Liebschaften, eine ganze Reihe skrupelloser Machtspiele, Intrigen und nicht zuletzt ein paar skandalöse Geheimnisse ... 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von J. R. Ward hat mir direkt ziemlich gut gefallen. Die Autorin schreibt detailliert, ohne ausufernd zu werden und lässt damit auch noch Raum für das ganz eigene Kopfkino des Lesers/der Leserin. Zudem bringt sie die Themen authentisch rüber, was mir super gefallen hat. 



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Es gibt eine schöne Mischung aus Sympathieträgern und dem Gegensatz dazu und diese Vielfalt hat die Geschichte interessant gemacht. Manche Eigenschaften wirkten auf mich ein bisschen zu stereotyp und altbekannt, aber im gesamten, war das eher ein kleineres Manko.

 

Spannung: 

Der Spannungsbogen befindet sich bei dieser Geschichte, für mich, so im Mittelfeld. Ich hätte mir in manchen Momenten etwas weniger Vorhersehbarkeit gewünscht, muss ich gestehen. Aber mein Interesse hat, trotz der geringen Spannung, nur ein wenig nachgelassen, so wollte ich dennoch wissen, wie es weitergeht und ob meine Ahnungen sich bewahrheiten würden. 

 

Emotionen:   

Das Spiel mit den Emotionen beherrscht J. R. Ward wirklich gut. Die Autorin deckt durch die verschiedenen Thematiken eine ganze Bandbreite an Emotionen ab, sodass man den Verrat, die Liebe, die unerforschten Geheimnisse und das Gefühl im Familiengefüge hautnah mitbekommt. Das fand ich klasse!

 

Wer früher "Dallas" oder den "Denver - Clan" mochte wird auch an den "Bourbon Kings" seine Freude haben! Die Geschichte ist unterhaltsam und ich freue mich auf ein Wiederlesen mit den verschiedenen Charakteren! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen