Samstag, 6. Mai 2017

Rezension: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas

Titel: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Band: 1 von 3

Autorin: Sarah J. Maas

Übersetzerin: Alexandra Ernst

Verlag: dtv

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3423761636

ISBN-13: 978-3423761635

Preis: 18,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

 

 

Meine Meinung: 

"Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen" ist der erste Band der "Das Reich der sieben Höfe" Buchreihe der Autorin Sarah J. Maas. Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, denn ich lese die "Throne of Glass" - Reihe der Autorin super gerne und war daher auch auf ihr neues Werk total gespannt!

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Feyre. Feyre lebt mit ihren beiden Schwestern und ihrem Vater in ärmlichen Verhältnissen. Die Mutter der Mädchen ist gestorben als Feyre gerade acht Jahre alt war und seit ihr Vater durch eine Knieverletzung und den finanziellen Ruin immer weniger Verantwortung übernimmt, ist Feyre die Haupternährerin der Familie.

 

Aus diesem Grund geht die junge Frau täglich auf die Jagd und stößt dabei auch eines Tages auf einen Wolf, den sie schließlich tötet. Kurz darauf wird sie von einem Fae Krieger in das sagenumwobene Reich Prythian entführt, denn bei den Fae gilt es, wenn man ein Leben genommen hat, dass man das eigene dafür geben muss. Doch das ist noch nicht das schlimmste was Feyre erwartet, denn auf ihren Schultern lastet letztlich das Schicksal einer ganzen Welt ... 

 

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Ich mag den bildhaften und flüssigen Schreibstil von Sarah J. Maas. Dass das Buch an "The Beauty and the beast" angelehnt ist, merkt man in gewissen Anteilen, aber der Autorin ist es wirklich toll gelungen eine ganz eigene Geschichte zu gestalten, was mir auch sehr wichtig war. Zu Beginn ist mir direkt wieder, ähnlich wie bei "Throne of Glass" der liebevoll gezeichnete und detaillierte Weltenentwurf aufgefallen. Der Leser/die Leserin findet vorne im Buch auch eine Karte, die bei der Orientierung helfen kann. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Ich hatte allerdings gerade bei der Protagonistin Feyre das Gefühl, dass ihre Charakterzüge doch ein wenig stereotyp waren. ( Toughe Heldin, weiches Herz, Kämpferin, aber auch mitfühlend ) Das war manchmal ein bisschen zu altbekannt für meinen Geschmack. Andere Charaktere fand ich dagegen sehr interessant, zum Beispiel Tamlin, Nesta, Lucien oder auch Rhysand. Auch hier finden sich bekannte Muster, aber die Charaktere wirkten auf mich facettenreicher und tiefgründiger, als die Protagonistin selbst. Den Spannungsbogen hat Sarah J. Maas in dieser Geschichte gut aufgebaut und gut das letzte Drittel ist ein actionreiches und emotionales Finale. Die Beschreibungen sind durch die Details manchmal nichts für zartbesaitete Menschen, denn die Inhalte sind teilweise wirklich brutal und grausam. 

 

Das Ende hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen, denn zum einen fand ich es sehr spannend und vielseitig aufgebaut, sodass man noch viel Potenzial für die Folgebände erahnen konnte. Zum anderen gab es aber auch etwas, was mich schon in den Andeutungen ein wenig genervt hat, denn es bahnt sich vermutlich schon wieder ein Liebesdreieck an, was in meinen Augen nicht Not tun würde, da die Geschichte auch so viel Potenzial hat. In diesem Band gab es bisher eher Andeutungen, sodass ich gespannt bin, was da noch so kommen mag. Auch Feyre's "Entwicklung" habe ich als ein bisschen zu gewollt empfunden, was ich schade fand.

 

 Positiv: 

* schöner und detaillierter Weltenaufbau

* interessante Charaktere 

* spannende Handlung

* klasse Buchidee und bildhafter Schreibstil

 

Negativ: 

* die Protagonistin wirkte auf mich zu stereotyp

* das Ende hat mich nicht komplett überzeugen können 

 

"Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen" ist ein toller Auftakt einer vielversprechenden Reihe, bei dem mich besonders der Weltenentwurf und die spannende und fantasievolle Handlung überzeugen konnte!

 

Kommentare:

  1. Schöne Rezi. Da irgendwie alle grad dieses Buch lesen bin ich auch schon drauf aufmerksam geworden, mal sehen ob ich es vielleicht doch auch noch lese, auch wenn es gar nicht mein Genre ist. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,

    das Buch liegt schon auf meinem SUB und werde dies voraussichtlich im Juni lesen. Dank der recht positiven Bewertungen, habe ich große Erwartungen an das Buch und bin gespannt, ob sie sie erfüllen können.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen