Montag, 22. Mai 2017

Kurzrezension: Ewig - Wenn Liebe erwacht von Rhiannon Thomas

Titel: Ewig - Wenn Liebe erwacht

Band: 1 von 2

Autorin: Rhiannon Thomas

Übersetzerin: Michaela Kolodziejcok

Verlag: Fischer Sauerländer

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3737354693

ISBN-13: 978-3737354691

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie hat hundert Jahre geschlafen.
Ein Prinz hat sie wachgeküsst.
Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...
Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.

Mit romantischer Gold-Veredelung: Der erste Teil des mitreißenden Zweiteilers von Rhiannon Thomas.

 

 

Lesegrund: 

Da ich gerne Märchenadaptionen lese und ich die Buchidee zu "Ewig" richtig klasse fand, war für mich schnell klar, dass ich dieses Buch lesen möchte. 

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Aurora. Aurora ist eine Prinzessin, die nach einem hundertjährigen Schlaf von Prinz Rodric wachgeküsst wird. Schnell merkt Aurora, dass alle bereits ihr zukünftiges Schicksal geplant haben. Laut der Legende sind Rodric und sie füreinander bestimmt, doch für Aurora fühlt sich das alles nicht richtig an. Und nicht nur emotional schwankt die junge Prinzessin, denn zudem sind Rodric's Eltern tyrannische Herrscher, die Aurora's Volk unterdrücken. Aber kann Aurora es wagen, hingegen aller Weissagungen und Legenden ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Rhiannon Thomas passt gut zu einem Jugendbuch, da er wirklich flüssig und leicht zu lesen ist. Mir persönlich war er manchmal ein bisschen zu einfach gehalten und auch irgendwie nüchtern, was dazu führte, dass wenig Spannung aufkam.  



Charaktere: 

Mit den Charakteren habe ich mich leider ein bisschen schwer getan. Ich fand sie allesamt nett, aber leider keinen mehr als das. Besonders von der Protagonistin hatte ich mir viel mehr versprochen und habe sie leider als ziemlich blass empfunden. Das fand ich sehr schade, da die guten Ansätze durchaus zu erkennen gewesen und leider oftmals ungenutzt geblieben sind. 

 

Spannung: 

Leider waren für mich ca. zwei Drittel des Buches sehr spannungsarm, was, bei mir, dazu führte, dass ich die Geschichte stellenweise ziemlich langatmig empfunden habe. Erst im letzten Drittel der Handlung kommt es zu etwas Spannung und das Finale macht neugierig auf den zweiten und abschließenden Band!

 

Emotionen:  

Die Emotionen kamen, für meinen Geschmack, in diesem Buch leider ein bisschen zu kurz. Am Anfang war Aurora's Aufgewühltheit und ihre Traurigkeit zwar beschrieben, aber es kam nicht so richtig bei mir an. Ich finde, dass auch in diesem Punkt einiges an Potenzial gegeben war, welches leider meistens nicht ausreichend genutzt worden ist.  

 

"Ewig - Wenn Liebe erwacht" begeisterte mich mit der tollen Buchidee. Es gab viel Potenzial, welches leider oftmals nur in Ansätzen genutzt worden ist, was ich sehr schade fand. Am Ende der Geschichte hingegen wird deutlich, dass Band 2 wahrscheinlich eine Steigerung bieten wird, auf die ich mich freue!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen