Donnerstag, 13. April 2017

Rezension: Sweetgirl von Travis Mulhauser

Titel: Sweetgirl

Autor: Travis Mulhauser

Übersetzerin: Sophie Zeitz - Ventura

Verlag: dtv premium

Seitenzahl: 256

ISBN-10: 3423261269

ISBN-13: 978-3423261265

Preis: 14,90  Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Auf der Flucht durch den Schneesturm

Es ist tiefster Winter im Norden von Michigan. Die 16-jährige Percy rettet ein vernachlässigtes und halb erfrorenes Baby aus dem Haus des Drogendealers Shelton, der ebenso unterbelichtet wie höchst gefährlich ist. Irgendwie muss sie es schaffen, das Baby in ein Krankenhaus zu bringen.

Es folgt eine dramatische Flucht durch Schneesturm und unwegsames Gelände, mit unberechenbaren Verfolgern und unvermuteten Verbündeten. Dank Sheltons genereller Unfähigkeit gibt es bei der Verfolgungsjagd, teils aus Versehen, tatsächlich ein paar Leichen. Und am Ende will natürlich niemand schuld sein. 

 

 

Meine Meinung: 

"Sweetgirl" ist ein Roman des Autors Travis Mulhauser. Auf dieses Buch bin ich durch den vielversprechenden Klappentext neugierig geworden und war sehr gespannt, ob der Inhalt da mithalten würde.

 

In dieser Geschichte geht es um die sechzehnjährige Protagonistin Percy. Percy rettet eines Tages, im tiefsten Winter in Michigan, ein vernachlässigtes und halb erfrorenes Baby aus dem Haus des Drogendealers Shelton. Percy ist wild entschlossen das Baby in ein Krankenhaus zu bringen, aber der etwas dümmliche, aber gleichzeitig auch sehr gefährliche Shelton ist ihr dicht auf den Fersen. Es folgt eine spannende Flucht, bei der ein Schneesturm und das unwegsame Gelände noch die kleinsten Probleme sind ...

 

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Travis Mulhauser hat einen flüssigen und einfachen Schreibstil, der sich problemlos lesen lässt. Die Handlung ist ansprechend gestaltet und teilweise auch ziemlich skurill. Ich hatte mir allerdings mehr an Spannung erhofft. Der Spannungsbogen war zwar vorhanden, aber er war, meiner Meinung nach, sehr niedrig angesetzt, was leider manchmal zu ungewünschten Längen führte.

 

Vom Klappentext her hatte ich mir auch humoristische Passagen in der Geschichte vorgestellt, aber witzig fand ich die Story leider gar nicht. Den schwarzen Humor habe ich irgendwie nicht wirklich bemerkt, was ich schade fand. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen und besonders überzeugt hat mich die Protagonistin Percy. Ich mochte ihre toughe und rechtsschaffende Art sehr gerne und ich fand, dass bei ihr eine Entwicklung zu bemerken war. Die Emotionen haben mir besonders im Zusammenhang mit Percy gefallen, auch wenn mir einiges in der Geschichte zu dramatisch und extrem vorkam.

 

Positiv: 

* tolle Protagonistin

* angenehmer und flüssiger Schreibstil

* interessante Buchidee

 

Negativ: 

* mir fehlte es leider oftmals an Spannung

* ich habe den humoristischen Einschlag vermisst, den ich mir von der Story

   versprochen hatte

 

"Sweetgirl" ist eine interessante Geschichte, die mich zwar nicht in allen Punkten überzeugen konnte, aber dennoch ganz gut zu lesen war!

 

Kommentare:

  1. Das klingt sehr interessant, genau so etwas lese ich gerne. Gab es in der Geschichte noch Überraschungen oder war alles vorhersehbar? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hi Petra,
    echt schade ;( Das Buch stand auch schon auf meiner Wunschliste, aber jetzt rutscht es erst mal weiter nach unten ...

    Danke für deine Rezi und frohe Ostern!
    Jessi

    AntwortenLöschen