Donnerstag, 27. April 2017

Rezension: Seit du bei mir bist von Nicholas Sparks

Titel: Seit du bei mir bist

Autor: Nicholas Sparks

Übersetzerin: Astrid Finke

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 576

ISBN-10: 3453268776

ISBN-13: 978-3453268777

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Manchmal ist das Ende erst der Anfang ...
Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu … 

 

 

Meine Meinung: 

"Seit du bei mir bist" ist ein Roman des Autors Nicholas Sparks. Wer meine Beiträge schon länger liest, der weiß bestimmt, dass die Bücher von Nicholas Sparks für mich immer absolute Must Reads sind. Daher habe ich mich auch schon riesig auf sein neuestes Werk gefreut. Aber ob es mich auch so überzeugen konnte, wie viele andere seiner Bücher? Das verrate ich euch jetzt ...

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Russell. Russell ist vierunddreißig Jahre alt und er ist nicht nur beruflich erfolgreich, sondern auch glücklich mit seiner Frau Vivian und seiner kleinen Tochter London. 

 

Doch als er den Schritt in die Selbstständigkeit wagt und sich der Start mehr als schwierig erweist gerät alles in Russell's Leben ins Wanken. Seine Frau beginnt wieder zu arbeiten und er soll sich um die kleine London kümmern, was ihm alles abverlangt. Schon kurze Zeit später zeigt sich, dass Vivian die Ehe nicht mehr will, weshalb sie Russell verlässt. London lässt sie zunächst bei ihrem Vater und Russell steht vor den Trümmern seines Lebens. Nach und nach schafft er es aber sich aus dem Loch herauszukämpfen, nichtsahnend, dass ihm das schwerste noch bevorstehen soll ... 

 


Der Einstieg in die Geschichte ist mir dank des tollen Schreibstil's des Autors sehr leicht gefallen. Ich mag die Art wie Herr Sparks seine Charaktere ausarbeitet und vorallem, wie es ihm gelingt Emotionen zu vermitteln, ohne zu sehr ins kitschige abzudriften. Denoch muss ich sagen, dass ich bei diesem Buch eine Weile gekämpft habe, da die Story, meinem Empfinden nach, etwas zulange braucht um Fahrt aufzunehmen. Zwar passiert einiges, aber den Lesesog, den ich sonst bei den Büchern des Autors so liebe, habe ich bis zur Hälfte vermisst. 

 

Die Charaktere hat Nicholas Sparks sehr gut ausgearbeitet, aber ich muss sagen, dass ich hier zum ersten Mal bei einer Geschichte des Autors eine riesengroße Antipathie für einen seiner Charaktere gemerkt habe und zwar für Vivian. Das war gerade in der ersten Hälfte etwas anstrengend. Danach verlagert sich die Geschichte allerdings auf die Beziehung zwischen Russell und seiner Tochter London, was ich toll fand. Hier und auch bei Russell's Familie kamen dann, für mich, auch die ersten emotionalen Szenen. Die Nebencharaktere fand ich großartig und sie haben mich teilweise mehr berührt als die Protagonisten. 

 

Die Handlung ist vielschichtig und bewegend. Ich kann sagen, dass die Geschichte, wenn man das erste Drittel gelesen hat langsam wieder in Richtung des Niveaus geht, welches ich bei Herrn Sparks gewohnt bin. Die Emotionen im letzten Drittel haben mich komplett abgeholt und ich habe mehr als einmal ein paar Tränen vergossen. Dabei rutschten die manchmal stark konstruierten Entwicklungen auch in den Hintergrund, was ich toll fand! Der Spannungsbogen im ersten Drittel ist, für mich, wie ihr ahnt, nicht der Rede wert, aber danach ist ein Spannungsanstieg spürbar, was ich auch als nötig empfunden habe. Von mir gibt es 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4!

 

Positiv: 

* wunderbarer, flüssiger Schreibstil

* tolle Vermittlung der emotionalen Momente

*  facettenreiche Charaktere ( hier eher Nebencharaktere )

* schwere Themen wurden gefühlvoll und überzeugend dargestellt

 

Negativ: 

* das erste Drittel des Buches war mir zu langatmig und spannungsarm

* die Entwicklungen waren mir am Ende minimal zu konstruiert, was aber durch 

   die Emotionen in den Hintergrund rückte

 

Bei "Seit du bei mir bist" lohnt es sich dranzubleiben. Wenn man das erste Drittel gelesen hat, merkt man eine kontinuierliche Steigerung und in der zweiten Hälfte gab es mehr als einen emotionalen Moment! Taschentücher bereithalten!

 

Kommentare:

  1. Hey :-)

    Das Buch klingt wirklich toll. Ich muss ja gestehen, dass ich von Nicholas Sparks noch gar nichts gelesen habe *schäm* Die Filme finde ich aber alle super. Vielleicht wage ich mich auch mal an ein Buch.

    Liebe Grüße,

    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anika,
      es ist vielleicht nicht sein bestes, aber die Thematik ist auf jeden Fall super. Die Filme mag ich auch sehr! Wenn du mal eins liest, verrate mir mal wie es dir gefallen hat, denn ich mag seine Bücher ja alle sehr und greife immer wieder dazu!
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen