Mittwoch, 8. März 2017

Rezension: Sie weiß von dir von Sarah Pinborough

Titel: Sie weiß von dir

Autorin: Sarah Pinborough

Übersetzerin: Ulrike Thiesmeyer

Verlag: Rowohlt Taschenbuch 

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3499272652

ISBN-13: 978-3499272653

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der Nr.-1-Bestseller aus Großbritannien: Dieses Ende dürfen Sie niemandem verraten

Beinahe wäre Louise mit dem netten Mann aus dem Pub im Bett gelandet. Ein paar Tage später dann der Schock: David ist ihr neuer Chef. Und verheiratet. Kurz darauf lernt Louise auf der Straße durch Zufall eine Frau kennen. Seine Frau. Bald sind die beiden Freundinnen. Keine gute Idee. Adele ist sehr schön und sie wirkt sehr verletzlich. Nach und nach verrät sie Luise Erschreckendes über ihre Ehe. Und Louise spürt: Sie hat sich in eine heikle Lage gebracht. Was sie nicht weiß: Die Begegnung mit Adele war kein Zufall. Adele hat einen Plan. Doch es ist keine Intrige aus Eifersucht. Es ist viel, viel schlimmer. 

 

 

Meine Meinung: 

"Sie weiß von dir" ist ein Thriller der Autorin Sarah Pinborough. Bei diesem Buch hat der vielversprechende Klappentext meine Neugier geweckt und dafür gesorgt, dass ich sehr gespannt auf die Geschichte war. Aber ob der Inhalt auch überzeugen konnte? Das verrate ich euch jetzt.

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Louise. Louise ist alleinerziehende Mutter und arbeitet drei Tage die Woche in einer Arztpraxis als Sekretärin. Mit Männern hat sie nach der Enttäuschung mit dem Vater ihres Sohnes abgeschlossen, aber als sie eines abends im Pub auf den attraktiven David trifft, fühlt sie sich endlich wieder als begehrenswerte Frau.

 

Doch nur wenige Tage später landet Louise unsanft auf dem Boden der Tatsachen, denn David ist der neue Arzt in ihrer Praxis und somit ihr neuer Chef. Hinzu kommt, dass er verheiratet ist, mit einer liebenswürdigen Frau namens Adele. Als Louise Adele durch Zufall wiederbegegnet freunden sich die beiden schon bald an. Doch was Louise nicht ahnen kann: Die Begegnung mit David's Frau war kein Zufall, und Adele hat einen Plan, der über eine Intrige aus Eifersucht weit hinaus geht ... 

 


 Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Sarah Pinborough hat einen flüssigen Schreibstil, der sich problemlos lesen lässt und mir weitestgehend gefallen hat. Etwas störend fand ich, dass es schon nach kurzer Zeit immer zu neuen Wiederholungen kam. Das fand ich anstrengend und nicht ideal. Wenn ich das mal außer acht lasse, liess sich die Geschichte aber gut lesen. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen und ich fand auch die Emotionen, die die Autorin ihnen mitgibt glaubwürdig. Durch die verschiedenen Erzählstränge bekommt man einen guten Einblick in die Gedanken - und die Gefühlswelt von Louise und auch in die von Adele. Bei letzterer ist es der Autorin gut gelungen ihr Verhalten so anzulegen, dass ich neugierig geworden bin, und wissen wollte, was sie letztlich bezweckt. 

 

Die Handlung ist leider sehr vorhersehbar und dadurch kam, meiner Meinung nach, leider auch kaum bis gar keine Spannung auf. Ich hatte eher den Eindruck eine Geschichte über eine Dreiecksbeziehung zu lesen, die aber selbst emotional zu blass blieb. Spannung kam für mich leider nur minimal beim Finale auf und da schaffte es die Autorin auch mich zu überraschen.

 

Leider ist das Thema des luziden Träumens in dieser Form, meiner Meinung nach, ziemlich unglaubwürdig gewesen und somit habe ich das Buch sehr zwiegespalten beendet. Es gab durchaus gute Ideen und auch manchen interessanten Ansatz, aber im Großen und Ganzen konnte mich die Geschichte in der Umsetzung in einigen Punkten einfach nicht überzeugen. Sehr schade. Von mir gibt es daher nur 2,5 Rosen, aufgerundet auf 3.

 

Positiv: 

* spannende Buchidee

* gute Ausarbeitung der Charaktere

 

Negativ: 

* viele Wiederholungen und unglückliche Beschreibungen

* keine Spannung, bis auf einen minimalen Anstieg am Ende

* das luzide Träumen wird hier sehr extrem beschrieben und dadurch auch unglaubwürdig

 

"Sie weiß von dir" konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Das Potenzial der spannenden Idee wurde hier nicht gut genutzt und die Themen waren mir teilweise zu unglaubwürdig! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen