Montag, 20. März 2017

Rezension: Das Haus in der Nebelgasse von Susanne Goga

 

Titel: Das Haus in der Nebelgasse

Autorin: Susanne Goga

Verlag: Diana

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3453358856

ISBN-13: 978-3453358850

Preis: 9,99 Euro 









Inhalt:

London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.

 

 

Meine Meinung: 

"Das Haus in der Nebelgasse" ist ein Roman der Autorin Susanne Goga. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich den Klappentext schon total vielversprechend fand und neugierig war, welche Geheimnisse ich hier beim Lesen entdecken würde ...

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Matilda Gray. Matilda lebt im Jahr 1900 in London und unterrichtet als Lehrerin an einer Mädchenschule. Sie ist das Beispiel für eine zu der Zeit schon unabhängigen jungen Frau. Doch eines Tages erscheint Matilda's Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zu den Unterrichtsstunden und die Begründungen ihres Vormunds erscheinen Matilda unglaubwürdig, sodass sich die Lehrerin immer sicherer ist, dass Laura in Gefahr ist. 

 

Kurze Zeit später erhält Matilda eine Postkarte von Laura, auf der eine verschlüsselte Botschaft zu finden ist. So begibt sich Matilda auf die Suche nach Laura und trifft dabei auf den Historiker Stephen Fleming, der sie begleitet und mit dem sie schließlich ein jahrhundertealtes Geheimnis entdeckt ...

 

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir dank des flüssigen und wunderbar bildhaften Schreibstils von Susanne Goga sehr gut gelungen. Was ich ebenfalls sehr gut fand war, dass die Autorin die Gegebenheiten der Zeit, in der die Geschichte spielt, realistisch beschrieben hat, sodass ich mir das London um 1900 gut vorstellen konnte. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Ich mochte die detaillierten Beschreibungen und fand, dass die Haupt- und die Nebencharaktere zusammen ein schön stimmiges Bild abgeben.

 

Die Handlung ist interessant und der Plot machte mich direkt neugierig auf das Geheimnis, welches Matilda und Stephen noch entdecken sollten. Die historischen Fakten hat die Autorin gut und interessant in die Handlung eingebaut und ich mochte die gesamte Atmosphäre sehr gerne. Die Liebesgeschichte hat mich hingegen nicht so sehr überzeugt, wie andere Teile der Geschichte. Da hätte ich mir gewünscht mehr von den Emotionen zu spüren.

 

Den Spannungsbogen hat Susanne Goga recht gut gehalten und ich habe die Geschichte immer gerne weitermitverfolgt. Es war, für mich, aber eher Interesse und Neugier und keine nervenaufreibende Spannung. Aber für mich hat das so wie es ist gut zur Geschichte gepasst und ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt!

 

 Positiv: 

* schöner, bildhafter Schreibstil

* tolle historische Beschreibungen und Informationen

* gute Ausarbeitung der Charaktere

* interessante Handlung

 

Negativ: 

* nicht richtig negativ, aber etwas schwächer als der restliche Inhalt, war für mich 

   die zarte Liebesgeschichte

 

"Das Haus in der Nebelgasse" ist ein schöner Roman, der mich ins historische London entführt und mir tolle Lesestunden beschert hat!

 

Kommentare:

  1. Hi Petra,
    Das Buch habe ich ja auch vor gar nicht langer Zeit gelesen, fand die Geschichte echt gut, kann mich aber kaum noch dran erinnern, was meistens kein gutes Zeichen ist, ich glaube, von mir hat das Buch 3 von 5 bekommen, ich fand Das Geheimnis ein bisschen langweilig!

    Liebe grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    ich habe heute das Buch in der Bücherei vorbestellt, da ich entdeckt habe, dass sie es nun anbieten. Deshalb bin ich nun schon gespannt....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen