Montag, 6. März 2017

Kurzrezension: Raubtiere von Lisa Jackson

Titel: Raubtiere 

Band: 6 von ? ( Alvarez/Pescoli )

Autorin: Lisa Jackson

Übersetzerin: Kristina Lake - Zapp

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 3426515547

ISBN-13: 978-3426515549

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Mit dem Thriller „Raubtiere“ setzt die amerikanische Bestseller-Autorin Lisa Jackson die Serie rund um die Detectives Selena Alvarez und Regan Pescoli fort. In ihrem 6. Fall bekommen es Alvarez und Pescoli mit einem besonders perfiden Serienkiller zu tun.
Eine Frau auf der Flucht: Gejagt von einem Psychopathen, taucht sie in Grizzly Falls, Montana, unter. Dort werden kurz nacheinander zwei verstümmelte Leichen von Frauen gefunden. Beiden wurde der Ringfinger samt Verlobungsring abgetrennt. Jessica, wie sich die flüchtige Frau inzwischen nennt, fürchtet, dass es sich um tödliche Botschaften für sie handelt, doch sie kann sich wegen ihrer eigenen dunklen Vergangenheit nicht an die Polizei wenden. Detectives Alvarez und Pescoli übernehmen den Fall. Aber ihnen fehlt jede Spur, und der Mörder scheint ihnen stets einen Schritt voraus zu sein …

 

 


Buchidee: 

Die Buchidee punktete für mich dadurch, dass ich die Bücher von Lisa Jackson sehr gerne lese und dass dieser neue Fall einfach vielversprechend für mich klang. Aber ob der Inhalt das auch gehalten hat?

 

Handlung: 

In diesem Buch geht es für die Detectives Selena Alvarez und Regan Pescoli bereits in die sechste Runde. Der Fall ist perfide und der Killer extrem raffiniert. Zu Beginn lernt man Jessica kennen. Die junge Frau ist auf der Flucht und ihr ist ein Psychopath dicht auf den Fersen. In Grizzly Falls hofft sie auf Hilfe und taucht in der Weite von Montana unter. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft werden nacheinander zwei Leichen gefunden, und beiden wurden die Ringfinger, inklusive der Verlobungsringe, abgetrennt. Die Detectives Alvarez und Pescoli jagen den Täter, aber er scheint ihnen stets voraus zu sein. Währenddessen wird Jessica klar, dass die Leichen mit ihr zusammenhängen könnten, aber sie scheut sich, aufgrund ihrer Vergangenheit, die Polizei zu informieren. Aber kann sie es alleine mit dem skruppellosen Mörder aufnehmen? 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Lisa Jackson hat mir auch in diesem sechsten Band wieder gut gefallen. Die Autorin schafft eine spannende Atmosphäre, auch wenn ich sagen muss, dass sie mich mit dieser Geschichte nicht so gefesselt hat, wie mit manch anderer. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und Frau Jackson legt auch immer ein großes Augenmerk auf die Emotionen.

 

Charaktere: 

Die Charaktere hat die Autorin sehr schön ausgearbeitet. Ich mag die Detectives Selena Alvarez und Regan Pescoli beide echt gerne und ich mag das Zusammenspiel zwischen ihnen. Auch die Protagonistin Jessica hat mir gut gefallen, auch wenn ich hier manches ein bisschen zu überzogen empfunden habe, gerade was die Emotionen angeht. Hier wäre etwas weniger, für mich, mehr gewesen. 

 

Emotionen: 

Die Emotionen bringt Lisa Jackson in diesem Buch recht gut rüber. Ich mochte es allerdings nicht so gerne, wie in anderen Geschichten von ihr. Hier war es manchmal so, dass ich es etwas anstrengend fand mit soviel Privatem und zusätzlich mit Jessica's emotionaler Situation konfrontiert zu werden. Ich hätte gerne mehr Spannung, statt diesen geballten Emotionen erlebt.

 

Spannung:   

Der Spannungsbogen war in dieser Geschichte durchaus vorhanden, aber ich muss sagen, dass es, in meinen Augen, noch viel zuviel Luft nach oben gab. Ich fand es schade, dass die Autorin in diesem Punkt so manches Potenzial ungenutzt gelassen hat und die Geschichte so eher mit netter Unterhaltung, statt mit fesselnder Spannung daherkam.

 

"Raubtiere" ist eine nette Fortsetzung der Alvarez und Pescoli - Reihe, die für Fans sicher lesenswert ist, mir persönlich, aber zu wenig Spannung geboten hat!

 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen