Samstag, 4. Februar 2017

Rezension: Schattenkiller von Mirko Zilahy

Titel: Schattenkiller

Autor: Mirko Zilahy

Übersetzerinnen: K. Schmidt, B. Neeb

Verlag: Bastei Lübbe Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3404174208

ISBN-13: 978-3404174201

Preis: 15,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seit Wochen schüttet der Septemberhimmel gewaltige Wassermassen über Rom aus. Nahe des Tibers werden an düsteren Orten drei Leichen entdeckt, deren Entstellungen der Polizei Rätsel aufgeben. Profiler Enrico Mancini, anerkannter Experte für Serienmorde, sieht zunächst keine Verbindung zwischen den Fällen. Doch dann erhält er verschlüsselte Botschaften, alle von einem Absender, der sich Schatten nennt. Botschaften, die ein neues Licht auf die Taten werfen. Denn ein grausamer Racheplan ist offenbar noch nicht vollendet. Und weist bald in eine einzige Richtung - in die Mancinis-

»Ein fesselndes Thrillerdebüt mit dem Fresko eines herbstlich düsteren Roms als atmosphärische Kulisse« La Stampa

 

 

Meine Meinung: 

"Schattenkiller" ist ein Thrillerdebüt des Autors Mirko Zilahy. Ich lese gerne Debütwerke noch unbekannter Autoren und bei diesem hat mich besonders gereizt, dass die Geschichte in Italien spielt und der Klappentext eine spannende Handlung versprochen hat. 

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Enrico Mancini. Mancini arbeitet als Profiler bei der Polizei in Rom und ist ein anerkannter Experte für Serienmorde. Als in der Nähe des Tibers drei Leichen gefunden werden, die alle verschiedene Entstellungen aufweisen, wird Mancini von seinem anderen Fall abgerufen, was dem Ermittler gar nicht gefällt. 

 

Zunächst scheint es auch keinerlei Verbindung zwischen den Fällen zu geben, doch als Mancini selbst verschlüsselte Botschaften des Täters, der sich selbst "Schatten" nennt, erhält, stehen die Fälle plötzlich in einem anderen Licht dar. Schon bald stellt sich heraus, dass der Plan des Täters noch nicht vollendet ist ... 

 


Der Einstieg in diesen Thriller ist mir so mittelmäßig gut gelungen. Ich hatte ein bisschen Probleme mit dem Schreibstil von Mirko Zilahy. Das lag zum einen an den manchmal sehr detaillierten Beschreibungen und den vielen italienischen Namen und Bezeichnungen. Nach einer Weile hatte ich mich aber damit arrangiert und auch die Zuordnung der Namen fiel mir immer leichter.

 

Was mich mehr gestört hat war, dass es häufig Fachsprache gab, die im Kontext nicht verständlich wird, oder direkt erklärt wird. Mich hindert das persönlich nicht am Verstehen, da ich das medizinische Hintergrundwissen habe, aber es spricht nicht jeder Latein oder Griechisch und es arbeitet auch nicht jeder im medizinischen Bereich. Irgendwie fand ich das ärgerlich, da der Autor häufig in die Fachsprache abdriftete. 

 

Die Handlung des Thrillers hat mich leider nur bedingt überzeugt. Ich fand die Idee nicht schlecht und habe mir eine spannende Handlung erwartet, die leider so nicht stattgefunden hat. Die Geschichte hat immer wieder langatmige Passagen, die mich leider mehr enttäuscht haben, als dass sie Spannung aufkommen liessen. Dagegen wirkten die Taten sehr extrem und auch die Beschreibungen zielten eher auf blutige und eklige Details ab. Für mich braucht ein guter Thriller allerdings mehr als brutale Morde und das habe ich hier durchweg vermisst. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir nicht so gut gefallen, vorallem weil der Autor, nicht nur beim Protagonisten, auch oftmals in die Klischeekiste gegriffen hat. Ich hätte mir etwas mehr Besonderheiten und vorallem Wiedererkennungswert bei dem Teammitgliedern gewünscht, den ich leider in dieser Geschichte nicht bekommen habe. 

 

Positiv: 

* interessantes Setting in Italien

* die Idee hat meine Neugier geweckt

 

Negativ: 

* die Charaktere waren mir zu klischeebehaftet

* die brutalen Morde haben für mich die Spannung nicht steigen lassen

* für mich kam während der Geschichte nur einmal minimale Spannung auf

* es gab ein paar zu langatmige Passagen

 

"Schattenkiller" konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Mir fehlte es durchweg an Spannung und an Tiefgang bei den Charakteren!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen