Sonntag, 19. Februar 2017

Rezension: Empire of Storms - Pakt der Diebe von Jon Skovron

Titel: Empire of Storms - Pakt der Diebe

Band: 1 von ?

Autor: Jon Skovron 

Übersetzerin: Michelle Gyo

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 592

ISBN-10: 3453317858

ISBN-13: 978-3453317857

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Hope ist noch ein Mädchen, als ihr Dorf von den Magiern des Kaisers angegriffen und dem Erdboden gleich gemacht wird. Sie allein überlebt und findet in einem Kloster nicht nur Unterschlupf, sondern wird dort auch von den Kriegermönchen in den Kampfkünsten unterwiesen. Red ist ein Straßenjunge, der in den finsteren und überfüllten Gassen New Lavens zum besten Taschendieb heranwächst, den das Imperium je gesehen hat. Jahre vergehen – doch als Hope und Red einander auf schicksalhafte Weise begegnen, schließen sie einen Pakt, der die Zeit der Ungerechtigkeit beenden wird …

 

 

Meine Meinung: 

"Empire of Storms - Pakt der Diebe" ist ein Fantasyroman des Autors Jon Skovron. Auf dieses Buch bin ich schon vor einer Weile aufgrund des Klappentextes aufmerksam geworden. Ich war neugierig und habe mich auf eine spannende Fantasygeschichte gefreut ...

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Hope und Red. Hope ist noch ein kleines Mädchen, als ihre Eltern und ihr gesamtes Dorf, von den Magiern des Kaisers angegrifen und getötet wird. Hope ist die einzige Überlebende und flieht auf eine Schiff. Dort kann sie nicht bleiben, aber da sie dem Kapitän leid tut bringt er sie zu den Vinchen, einem Mönchskloster, in dem Hope als Magd aufgenommen wird. Einer der Mönche sieht jedoch mehr in dem kleinen Mädchen und so unterweist er Hope in der Kampfkunst der Kriegermönche, die bis dato nur Männern vorbehalten war, nichtsahnend, was er damit noch auslösen wird ...

 

Rixidenteron, der von allen, aufgrund seiner roten Augen, nur Red genannt wird lebt, nach dem Tod seiner Eltern, als Straßenjunge in den Gassen New Lavens. Hier mausert er sich zu einem angesehenen und berüchtigten Taschendieb. Jahre später treffen Hope und Red aufeinander und schließen einen Pakt, der die Zeit der Ungerechtigkeiten und die Herrschaft der Magier des Kaiserreiches beenden soll ...

 


 Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Ich mag den angenehmen und flüssigen Schreibstil von Jon Skovron ganz gerne. Was ich ein bisschen schwierig fand, war die Umgangssprache in New Laven. Hierfür findet sich zwar am Ende ein Glossar und nach einer Weile hatte ich mich an die Ausdrücke gewöhnt, aber bis dahin, war es mir manchmal ein bisschen zu holprig! Zudem muss ich sagen, dass es doch sehr oft um Sex und ähnliches ging, was ich in der häufigen Wiederholung etwas anstrengend und unpassend empfunden habe. 

 

Schön fand ich die Ausarbeitung der Charaktere. Gut das erste Drittel des Buches befasst sich mit dem Leben und dem Aufwachsen von Hope und Red. So konnte ich die Protagonisten richtig kennenlernen, was ich toll fand. Neben den Protagonisten hatten aber auch die Nebencharaktere ihren Reiz und sie bleiben mir als Leserin auf jeden Fall im Gedächtnis. Zudem mochte ich die Atmosphäre des Buches, welche durch die bildhaften Beschreibungen des Autors sehr gut rüberkam. Das Setting in New Laven, aber auch die Beschreibungen auf der See, sowie im Kloster der Vinchen haben mir alle gefallen und ich hatte ein schönes Kopfkino. 


Zwischendurch waren mir wenige Passagen ein bisschen zu detailliert beschrieben, sodass sie fast ein bisschen langatmig wurden, aber das war zum Glück nicht allzu oft der Fall. Schön fand ich, dass nach diesen Passagen die Spannung immer wieder mehr zugenommen hat, oder etwas interessantes passiert ist. Gegen Ende hin werden die fantastischen Anteile der Geschichte immer mehr, was ich super fand und das Ende macht sehr viel Lust auch den zweiten Band zu lesen, um zu erfahren, wie es mit Hope, Red und Co weitergehen wird! Von mir gibt es 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4!


Positiv: 

* bildhafte Beschreibungen und atmosphärisches Setting

* tolle Ausarbeitung der Charaktere

* interessante Handlung

* spannende Fantasyidee


Negativ: 

* es gab ein paar Passagen, die mir zu detailliert beschrieben und somit etwas 

   langatmig waren


"Empire of Storms - Pakt der Diebe" ist ein vielversprechender Auftakt, mit interessanten Fantasy - Elementen, der mich gut unterhalten hat! 

 

Kommentare:

  1. Hi Petra :D

    Na, das klingt doch trotz der langatmigen Momente nach einem echt tollen Buch! Ich mag atmosphärische Geschichte, die nicht unbedingt nur auf Action ausgelegt sind! :D

    Liebe Grüße und einen schönen Rest-Sonntag!

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jessi,
      ja auf jeden Fall. Action gibt es hier auch, aber es ist eine tolle Mischung. Ich könnte mir vorstellen, dass Band 2 noch einen Tick besser wird:-)
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen