Mittwoch, 22. Februar 2017

Kurzrezension: Geheimzutat Liebe von Poppy J. Anderson

Titel: Geheimzutat Liebe

Band: 1 von ?

Autorin: Poppy J. Anderson

Verlag: Bastei Lübbe Taschenbuch

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3404174682

ISBN-13: 978-3404174683

Preis: 12,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eine Prise davon macht jedes Essen besser - Geheimzutat Liebe

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel - doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?

Der erste Band der bezaubernden Liebesroman-Reihe "Taste of Love" von Bestseller-Autorin Poppy J. Anderson.

 

 


Buchidee: 

Die Buchidee mit einer Mischung aus Kochen/Essen und Liebesgeschichte ist natürlich nicht neu, aber dennoch immer wieder eine schöne Szenerie. Daher war ich sehr neugierig auf die Geschichte ...

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Andrew Knight. Andrew ist der neue Stern am Bostoner Gastronomiehimmel und mittlerweile total ausgebrannt. Als er sich zu einem spontanen Kurztrip entschließt, trifft er auf Brooke Day, die den kulinarischen Geheimtipp in Maine leitet. Brooke hat keine Ahnung, wer da vor ihr sitzt und freut sich, dass ihr Andrew dabei helfen will, aus ihrem, bisher erfolglosen Geheimtipp die absolute In - Location zu machen. Andrew hat seit langem mal wieder Freude am Kochen und daran ist Brooke nicht unschuldig, doch was wird passieren, wenn sie erfährt, wer Andrew wirklich ist? 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Poppy J. Anderson hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und ich mag es, wie sie durch ihre Beschreibungen mein Kopfkino entfacht. Das Thema Kochen und die Leidenschaft dafür bringt sie glaubhaft rüber.

 

Charaktere: 

Die Charaktere hat die Autorin gut ausgearbeitet. Ich fand sie auch sehr sympathisch. Dennoch muss ich sagen, dass ich manche der Eigenschaften und Charaktermerkmale in Kombination schon sehr stereotyp empfunden habe. Ich hätte mir ab und an die ein oder andere Besonderheit oder Eigenart bei den Charakteren gewünscht.

 

Spannung: 

Spannung kam für mich in dieser Geschichte nicht wirklich auf. Es ist eine süße Liebesgeschichte, die aber eher kurzweilig und vorhersehbar ist!

 

Emotionen:   

Die Emotionen hat Poppy J. Anderson gut rübergebracht und ich fand das Zusammenspiel der Charaktere ziemlich gelungen. Ich habe zwar nicht mitgefiebert, aber eine gute Unterhaltung war die Story allemal. Daher gebe ich gute 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4.

 

"Geheimzutat Liebe" ist eine kurzweilige Geschichte, die mich mit der süßen, etwas vorhersehbaren Liebesgeschichte, weitestgehend gut unterhalten hat!

 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen