Sonntag, 8. Januar 2017

Rezension: Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson

Titel: Ich gebe dir die Sonne

Autorin: Jandy Nelson

Übersetzerin: Catrin Frischer

Verlag: cbt

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3570164594

ISBN-13: 978-3570164594

Preis: 17,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler ...

 

 

Meine Meinung: 

"Ich gebe dir die Sonne" ist ein Jugendbuch der Autorin Jandy Nelson. Auf dieses Buch war ich schon eine ganze Weile gespannt, da ich den Inhalt vielversprechend fand und den Titel einfach klasse. Als ich das Buch dann in den Händen hielt blieb es somit auch gar nicht lange ungelesen. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Zwillinge Jude und Noah. Noah liebt es zu malen und tut dies auch ununterbrochen, bis im Nachbarhaus ein neuer Junge einzieht, in den er sich Hals über Kopf verliebt. Jude ist bei den beiden eher die Draufgängerin und experimentiert zeitgleich mit rotem Lippenstift und Klippensprüngen. Doch zwei Jahre später ist zwischen Jude und Noah alles anders. Die beiden sprechen kaum noch ein Wort miteinander und es ist klar, dass irgendetwas passiert ist, was die beiden so verändert und ihre Welt zerstört hat ...


Der Einstieg in dieses Buch ist mir ein bisschen schwerer gefallen, was vorallem an dem Schreibstil von Jandy Nelson lag. Die Autorin schreibt extrem bildhaft und teilweise auch poetisch, was ich eigentlich gerne mag, was hier aber manchmal eher ein bisschen holprig auf mich wirkte. Manche Passagen fand ich sehr schön und absolut passend und andere wirkten hingegen auf mich, als hätte die Autorin da ein bisschen zuviel gewollt. 


Die Handlung ist interessant und durch die Zwillinge auch emotional gesehen tiefergehend. Man merkt die besondere Bindung zwischen Jude und Noah und doch schafft es die Autorin mit ihnen ganz eigene und einzigartige Persönlichkeiten zu erschaffen, was mir gut gefallen hat. Das Ende konnte mich leider nicht ganz überzeugen, da ich mir davon irgendwie etwas mehr erwartet hatte. Die Auflösung kam mir etwas zu abrupt und auch etwas zu leicht vor, was ich echt schade fand. Daher gibt es von mir 3,5 Rosen aufgerundet auf 4.


Positiv:

* teilweise sehr schöne, poetische Beschreibungen

* gute Ausarbeitung der Charaktere 

* authentische Umsetzung der tiefergehenden Themen


Negativ: 

* das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen

* zu Beginn war mir der Schreibstil manchmal etwas zu holprig


"Ich gebe dir die Sonne" beinhaltet eine interessante Geschichte und vielschichtige Charaktere, die die Handlung besonders machen. Leider war das Ende wenig überzeugend und ich hatte mir mehr davon erwartet.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen