Dienstag, 20. Dezember 2016

Rezension: Stockholm Secrets von Hanna Lindberg

Titel: Stockholm Secrets

Band: 1 von ?

Autorin: Hanna Lindberg

Übersetzerin: Maike Dörries

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442484987

ISBN-13: 978-3442484980

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Nach einem Fehler in einem ihrer Artikel hat sich die aufstrebende Journalistin Solveig Berg selbst ins Aus katapultiert. Nun kämpft sie mit einem Blog namens "Stockholm Secrets" um die Rückkehr ins Berufsleben, immer auf der Suche nach der großen Story. Und diese glaubt sie gefunden zu haben, als nach einer wilden Clubnacht die Leiche eines bekannten Models aus dem Hafenbecken geborgen wird. Solveig setzt alles daran, herauszufinden, was mit Jennifer passiert ist, und taucht tief in Stockholms Glamourwelt ein – nicht ahnend, welche Abgründe sich hinter der glänzenden Fassade verbergen ...

 

 


Meine Meinung: 

"Stockholm Secrets" ist der erste Band der Thrillerreihe um die Journalistin Solveig Berg. Bei diesem Thriller hat mich gereizt, dass es der Start einer neuen Reihe ist und ich fand, dass der Klappentext echt vielversprechend klang. 


In diesem Buch geht es um die Protagonistin Solveig Berg. Solveig hat bisher erfolgreich als Journalistin gearbeitet, aber ein Artikel beendete ihre Karriere gerade vor kurzem. Seitdem versucht Solveig selbst etwas auf die Beine zu stellen, in Form eines Blogs, in dem sie über verschiedenste Themen berichtet. 

 

Doch "Stockholm Secrets" läuft mehr schlecht als recht an und dadurch beschließt Solveig über Glamourmodels zu schreiben. Als sie dazu in einem Club recherchiert, wird in der Nacht die Leiche eines bekannten Models aus dem Hafenbecken geborgen. In diesem Tod sieht Solveig einen tragischen Aufhänger für ihre Story und sie setzt alles daran, herauszufinden, was Jennifer zugestoßen ist. Ihre Nachforschungen führen sie in die Abgründe von Stockholm's Glamourwelt und bringen Gefahren mit sich, mit denen die junge Journalistin nie gerechnet hätte ...


 

Der Einstieg in dieses Buch ist mir recht gut gelungen. Dennoch hatte ich zu Beginn ein bisschen Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Ich hatte den Eindruck, dass der Schreibstil der Autorin, nur zu Beginn, ein bisschen holprig war, was sich aber nach ca 50 Seiten besserte. Danach liess sich die Geschichte durchaus flüssig lesen und die verschiedenen Handlungsstränge haben dazu beigetragen den Spannungsbogen immer mal wieder anzuziehen. 

 

Der Kriminalfall ansich ist recht simpel aufgebaut, aber durch die verschiedenen Erzählstränge und Einflüsse anderer Geschehnisse wirkten Solveig's Nachforschungen die meiste Zeit interessant auf mich. Richtige Spannung kommt, meiner Meinung nach, allerdings erst im letzten Drittel des Buches auf, was ich persönlich schon fast ein bisschen zu spät finde. 

 

Die Charaktere hat Hanna Lindberg gut dargestellt, aber ich muss sagen, dass mir die Protagonistin, gegenüber manchen anderen Charakteren fast ein bisschen zu blass geblieben ist. Die Nebencharaktere hatten durchaus ihren Reiz und ich war neugierig, wie die Autorin die Erzählstränge letztlich zusammenführen würde. 

 

Die Auflösung des Falles hatte ich schon eine Weile zuvor so vermutet, aber ich fand es sehr gut, dass es der Autorin gelungen ist, auch bei mir, immer mal wieder Zweifel einzustreuen, die mich dazu brachten, meinen Verdacht letztlich zu überdenken. In Sachen Handlung hätte diese in manchen Passagen, besonders in der ersten Hälfte gerne etwas dichter sein können, um die Spannung ein bisschen zu erhöhen.

 

Positiv: 

* neue interessante Charaktere

* gutes Setting

* verschiedene Handlungsstränge, die logisch zusammengeführt werden

 

Negativ: 

* ich hätte mir bei der Protagonistin mehr Tiefgang gewünscht

* in der ersten Hälfte des Buches gibt es kaum Spannung

 

"Stockholm Secrets" ist ein guter Start in eine neue Reihe, die viel Potenzial hat, welches hier auch schon in Ansätzen deutlich wurde! Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen