Freitag, 23. Dezember 2016

Rezension: Lügennest von Linwood Barclay

Titel: Lügennest

Band: 1 von 3

Autor: Linwood Barclay

Übersetzerin: Silvia Visintini

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3426518686

ISBN-13: 978-3426518687

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Für Promise Falls sieht es düster aus. In der Kleinstadt an der US-Ostküste gibt es kaum Perspektiven – und vor allem keine Jobs. Auch die Zeitung von Reporter David Harwood ist pleite, trotzdem steckt er seine Nase weiterhin in Sachen, die ihm merkwürdig vorkommen. Wie zum Beispiel in diese Geschichte mit dem Baby. Seine Cousine Marla schwört, ein Engel habe es ihr gegeben. Aber es sieht eher so aus, als hinge alles mit einem brutalen Mord am anderen Ende der Stadt zusammen. Und das ist nicht der einzige Abgrund, der sich in Promise Falls auftut.  

 

 


 Meine Meinung: 

"Lügennest" ist der Auftakt zur "Promise Falls" Trilogie des Autors Linwood Barclay. Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt, seit ich es in den letzten Vorschauen entdeckt hatte und ich war neugierig auf die Geschichte.


In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten David Harwood. David ist Journalist und seit kurzem wieder in seiner Heimatstadt Promise Falls gestrandet. Vorrübergehend lebt er mit seinem kleinen Sohn bei seinen Eltern, aber er hat einen Job bei der städtischen Zeitung bekommen. Leider kommt am Tag seines Arbeitsbeginns alles anders, als die Chefin erklärt, dass die Zeitung eingestellt wird. 

 

David ist wie vor den Kopf geschlagen und hat nun viel zuviel Zeit. Unter anderem um seiner Cousine Marla Essen vorbeizubringen, um seiner Mum zu helfen. Als er bei Marla Blutspuren am Türrahmen entdeckt und seine Cousine sieht, wie sie sich um ein fremdes Baby kümmert, will er der Wahrheit auf den Grund gehen. Marla behauptet, dass ihr das Baby von einem Engel gebracht wurde und sie hat vor einigen Monaten ein Baby verloren. Ist sie psychisch so labil, dass sie das Kind entführt hat? Und was hat es mit den Blutspuren auf sich? David beginnt nachzuforschen und deckt nach und nach unglaubliches auf ...


 

Der Schreibstil von Linwood Barclay hat mir gut gefallen. Ich habe problemlos in die Geschichte hineingefunden und war schon nach kurzer Zeit mittendrin in "Promise Falls" und den Geschichten und Geheimnissen rund um seine Einwohner. Der Autor erzählt die Geschichte in verschiedenen Erzählsträngen, was bei mir ziemlich schnell dazu führte, dass ich immer wissen wollte, wie welche Entwicklungen sich weiter gestalten würden. 

 

Die Handlung besticht dadurch, dass es eine schöne Mischung aus Privatleben der Charaktere und Ermittlungen ist. Es gibt einen Hauptfall, die Geschichte um Marla und das fremde Baby und dann gibt es aber noch kleinere Auffälligkeiten und Taten, die auf etwas größeres, was sich wohl in den kommenden Bänden zeigen wird hindeuten. Das fand ich super und bin nach dem Ende froh, dass ich Band 2 schon hier habe und bald lesen kann! 

 

Die Charaktere hat Linwood Barclay toll ausgearbeitet und sie haben mir gut gefallen. Ich mochte besonders das familiäre in "Promise Falls" und bin gespannt drauf noch mehr über das Örtchen und seine Einwohnerkonstellationen zu erfahren. Der Fall um Marla wird in diesem Buch abgeschlossen, sodass man es auch als Einzelband lesen könnte, aber das Ende ist auf eine andere Art offen und verspricht weitere spannende Geschichten. Ich bleibe auf jeden Fall dran!

 

Positiv: 

* flüssiger und schön zu lesender Schreibstil

* toll ausgearbeitete Charaktere, die stets authentisch sind

* interessante und vielschichtige Handlung

* spannende Ermittlungen und ein gelungenes Finale

 

Negativ: 

* Manchen könnten vielleicht die privaten Einblicke zu langatmig sein, ich habe es aber als passend empfunden

 

"Lügennest" ist ein gelungener Trilogie - Auftakt, der mich mit tollen Charakteren und einer vielschichtigen Handlung sehr gut unterhalten hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen