Samstag, 31. Dezember 2016

Kurzrezension: Hope & Despair - Hoffnungsnacht von Carina Müller

 

Titel: Hope & Despair - Hoffnungsnacht

Band: 2 von 3

Autorin: Carina Müller 

Verlag: Carlsen / Impress 

Seitenzahl: 332

ISBN: 978-3-646-60221-0 

Preis: 3,99 Euro ( Ebook ) 









Inhalt: 

**Wenn Liebe zu Hass wird und Hass zu Liebe…**

Sie standen einst für die besten Gefühle im Menschen: die sechs Probas, die der Erde geschenkt wurden, um das Gute zu unterstützen. Doch nach ihrer Entführung erkennt Hope ihre bislang so bildhübschen und sanftmütigen Schwestern kaum noch wieder. Modesty strotzt vor Überheblichkeit, Love sprüht vor Aggression und die anderen sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Dafür lernt Hope am sonst so düsteren Despair Seiten kennen, die sie niemals für möglich gehalten hätte, und entwickelt immer tiefere Gefühle für ihn. Aber als einige ihrer Schwestern plötzlich verschwinden und die Leiche eines blonden Mädchens aufgefunden wird, bei der es sich eigentlich nur um eine Proba handeln kann, nimmt alles eine unerwartete Wendung…

 

 

Buchidee: 

Die Buchidee hatte mich schon auf Band 1 sehr neugierig gemacht und auch wenn der Auftakt bei mir leider durchgefallen ist, habe ich der Geschichte nun aufgrund der tollen Idee nochmal eine Chance gegeben.

 

Handlung: 

Nach der Entführung erkennt die Proba Hope ihre bildhübschen und so sanftmütigen Schwestern kaum wieder. Während eine Schwester vor Agressionen sprüht, ist eine andere nur noch überheblich. Auch bei den restlichen drei Schwestern ist das eigentliche Ich kaum noch auszumachen. Zudem entdeckt Hope aber auch etwas Gutes und zwar an Despair, bei dem sie das niemals für möglich gehalten hätte. Dadurch und weil sie ihn immer mehr kennenlernt entwickelt Hope immer tiefere Gefühle für ihn. Doch schon kurze Zeit später, nachdem ein paar ihrer Schwestern spurlos verschwinden, muss Hope sich erneut fragen, ob bei Despair nicht doch das Dunkle überwiegt ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil ist, wie auch im ersten Band gut zu lesen und ich konnte die Geschichte flüssig miterleben. Die sehr einfach Umgangssprache findet sich hier zwar auch noch wieder, aber mir kam es nicht ganz so gehäuft vor, wie noch im Auftaktband, was mir besser gefallen hat!

 

Charaktere: 

Die Charaktere haben mir auch in diesem Band recht gut gefallen. Zudem hatte ich auch den Eindruck, dass Hope zwar immer noch stark im Fokus steht, aber auch kleine Momente für andere Charaktere gefunden wurden. Das hatte ich im ersten Band bemängelt und habe nun die Hoffnung, dass es im abschließenden Band noch ausgeglichener sein könnte.

 

Spannung: 

Die Handlung war in diesem Teil der Trilogie dichter als im ersten und das hat mir gut gefallen. Es passiert ein bisschen mehr und ich habe, obwohl manches einfach vorherzusehen ist, interessiert verfolgt wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Die dichte Handlung hat, in meinen Augen, auch dazu geführt, dass die Spannung gut gehalten wurde.

 

Emotionen:  

Die emotionale Seite der Geschichte hätte ich mir gerne etwas deutlicher gewünscht. Zwar werden Gefühle beschrieben, aber bei mir kam davon leider nicht wirklich etwas an. Das fand ich ein bisschen schade.  

 

"Hope & Despair - Hoffnungsnacht" bietet eine Steigerung zu Band 1 und hat bei mir, trotz mancher Manko's das Interesse für den finalen Teil geweckt!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen