Montag, 5. Dezember 2016

Kurzrezension: Der Pavian von Anna Karolina Larsson

Titel: Der Pavian 

Band: 1 von ?

Autorin: Anna Karolina Larsson

Verlag: Berlin Verlag

Seitenzahl: 560

ISBN-10: 3833310170

ISBN-13: 978-3833310171

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Adnan kommt direkt aus dem Gefängnis - er hat wegen eines Drogendelikts gesessen. Jetzt muss er dringend seine Schulden im Milieu bezahlen... Magnus ist Detektiv. Er ermittelt immer hart am Rand der Legalität und hat eine Schwäche für schöne Frauen. Er bekommt einen merkwürdigen Anruf, den er zunächst für einen schlechten Scherz hält... Amanda ist frisch gebackene Polizistin. Sie hat diesen Beruf aus einem sehr persönlichen Grund gewählt. Sie will diejenigen, die sie für den Selbstmord ihrer Schwester verantwortlich macht, um jeden Preis bestraft sehen. Zwei Männer stehen ganz oben auf ihrer Liste: ein Verbrecher und ein Polizist.... Schon bald finden sie sich alle drei in einem schier unentwirrbaren Geflecht aus Sex, Lügen und Intrigen zwischen Polizei und Unterwelt gefangen.  

 

 


Buchidee: 

Die Buchidee also ein spannender Kriminalfall ansich ist natürlich nicht neu, aber bei diesem Buch hat der Klappentext direkt meine Neugier auf die Geschichte angefacht! Zudem klangen die ersten Pressestimmen wirklich vielversprechend!

 

Handlung: 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Amanda. Amanda ist erst seit kurzer Zeit Polizistin und der Grund für ihre Berufswahl ist, dass sie denjenigen, den sie für den Selbstmord ihrer Schwester verantwortlich macht, um jeden Preis bestraft sehen will. Zwei Männer stehen ganz oben auf der Liste der Verdächtigen. Das ist zum einen ein bekannter Verbrecher und der andere ist ausgerechnet ein Polizist. Schneller als ihr lieb ist findet sich Amanda in einem undurchschaubaren Dickicht aus Lügen, Sex und Intrigen wieder und ebenfalls in der Grauzone zwischen ihrem Dienst als Polizistin und der Unterwelt ...

 

Schreibstil: 

Anna Karolina Larsson hat einen knappen, fast schon stakkatoartigen Schreibstil, der, wie ich finde, aber gut zu den Inhalten der Geschichte passt. Zudem erzählt sie die Handlung aus Sicht verschiedener Charaktere und bietet dem Leser/der Leserin so eine Vielfalt an Einblicken, was mir gut gefallen hat. Die Kapitel sind kurz gehalten und in manchen Passagen sind die häufigen Wechsel ein bisschen störend gewesen, da sie mich manchmal aus dem gerade gewonnenen Lesefluss gerissen haben.

 

Charaktere: 

Die Charaktere wurden recht gut ausgearbeitet, aber ich muss gestehen, dass sie mir, besonders zu Beginn der Geschichte, ein bisschen zu blass geblieben sind. Manche Eigenschaften und Besonderheiten wirkten zunächst sehr altbekannt auf mich, aber nach und nach entwickelten die Charaktere mehr Tiefgang und die entstehenden Ecken und Kanten machten sie interessanter für mich. 

 

Spannung: 

Der Spannungsbogen wurde von der Autorin gut aufgebaut, aber im Mittelteil blieb er mir ein bisschen zu konstant im Mittelmaß. Hier hätte es aufgrund der Handlung noch ein bisschen Luft nach oben gegeben, aber dennoch habe ich die Entwicklungen interessiert mitverfolgt. 

 

Emotionen:   

Die Emotionen hat Anna Karolina Larsson gut rübergebracht. Was mir hier besonders gut gefallen hat waren die Grautöne zwischen Gesetz und Gesetzlosigkeit und das Leiden der Protagonistin, welches auch zu ihren Rachegedanken führt. 

 

"Der Pavian" ist ein solider Thriller, der mir leider manchmal in punkto Charaktere etwas zu überzogen war. Trotzdem hatte ich ein paar Stunden gute Thriller-Unterhaltung! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen