Montag, 12. Dezember 2016

Kurzrezension: Das Jahr der wundersamen Begegnungen von Sarah Winman

Titel: Das Jahr der wundersamen Begegnungen

Autorin: Sarah Winman

Übersetzerin: Marion Hertle

Verlag: Limes

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 380902662X

ISBN-13: 978-3809026624

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Manchmal schenkt einem das Leben eine unerwartete Freundschaft
Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen? 

 

 


Buchidee: 

Die Buchidee war, nach dem Titel, das erste was meine Neugier auf die Geschichte geweckt hat. Ich fand die Beschreibung im Klappentext einfach nur toll und ich mag Freundschaftsgeschichten, um Menschen, die eigentlich ganz verschieden sind. Klar, ist dies nicht die erste Geschichte dieser Art, aber in dieser Form habe ich noch nichts gelesen. 

 

Handlung: 

Das Buch spielt in Cornwall im Jahr 1947. Als der junge Soldat Freddy einem Freund verspricht, dessen sterbenden Vater, einen Brief nach Cornwall zu bringen, trifft er auf Marvellous Ways. Marvellous fühlt sich wohl in ihrer selbstgewählten Einsamkeit, aber als sie auf Freddy Drake trifft, nimmt sie den gebrochenen Mann bei sich auf. Schon nach kurzer Zeit entwickelt sich eine großartige Freundschaft zwischen den beiden. Doch können sich zwei so verschiedene Menschen wirklich dabei helfen, das zu bekommen, was sie wollen und brauchen? 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Sarah Winman hat mir richtig gut gefallen. Das Buch lässt sich nicht nur flüssig und angenehm lesen. Besonders schön fand ich die Art, wie die Autorin die Emotionen bei mir als Leserin geweckt hat. Ich hatte das Gefühl, dass die Beschreibungen mir teilweise richtig ins Herz gingen und das ohne dabei kitschig zu sein!

 

 

Charaktere: 

Die Charaktere wurden von Sarah Winman liebevoll und detailliert gezeichnet. Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne und ich fand es super, dass es bei den beiden auch eine deutliche Entwicklung gab! Aber auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen, in Kombination mit den Protagonisten, ergeben sie ein wunderbar stimmiges Bild!

 

Spannung: 

Der Spannungsbogen wurde von der Autorin schön aufgebaut, und bis auf eine kürzere Passage im Mittelteil, auch sehr gut gehalten. Es gab, bis auf diesen einen Teil, keine Momente, in denen ich die Entwicklungen nicht interessiert mitverfolgt habe! 

 

Emotionen:  

Die Emotionen waren für mich das große Plus an dieser Geschichte. Nicht nur die Tatsache was die beiden Protagonisten für Schicksale haben, war bewegend, sondern auch, dass die Autorin immer mal wieder zum Nachdenken über das eigene Leben und die eigenen Ansichten anregt. Das hat mir richtig gut gefallen! 

 

"Das Jahr der wundersamen Begegnungen" ist eine tolle und gefühlvolle Geschichte über eine besondere Freundschaft, die mir sehr gut gefallen hat und die ich daher gerne weiterempfehle!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen