Donnerstag, 24. November 2016

Rezension: Wenn du vergisst von Heidrun Wagner

Titel: Wenn du vergisst

Band: 1 von 3

Autorin: Heidrun Wagner

Illustratorin: Miri D'Oro

Verlag: Oetinger 34

Seitenzahl: 240

ISBN-10: 395882028X

ISBN-13: 978-3958820289

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Band 1 der Mystery Romance mit Thrill für Mädchen

Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist.
Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit.
Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat.
Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen.
Würdest du dich erinnern wollen?

Revolutionär neu und anders:In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild die
Geschichte von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann, gemeinsam.

 

 

Meine Meinung:

"Wenn du vergisst" ist der erste Band einer Jugendbuch-Mysterie-Reihe der Autorin Heidrun Wagner. Die Illustrationen in der Geschichte stammen von Miri D'Oro. Auf dieses Buch bin ich schon vor einer Weile aufmerksam geworden, da ich den Inhalt ganz interessant und vielversprechend fand!

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Zoe. Zoe ist siebzehn Jahre alt und als sie eines Tages aufwacht hat sie alles vergessen, was ihr Leben bisher ausgemacht hat. Sie weiß nicht mehr wo sie herkommt, oder wer sie ist und alles befindet sich in einem schier undurchdringlichen Nebel. 

 

Doch Zoe gibt nicht auf und sie ist wild entschlossen mehr über sich und ihr Leben herauszufinden, vorallem auch die Dinge, die kurz vor dem Vergessen passierten. Im Krankenhaus lernt Zoe den Krankenpfleger Niklas kennen, und fasst nach und nach Vertrauen zu dem jungen Mann. Aber da ist auch noch Elias der Zoe gefunden und ins Krankenhaus gebracht hat, doch er scheint irgendetwas zu verbergen ...

 


 Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen, jedoch muss ich sagen, dass Heidrun Wagner einen sehr knappen Schreibstil hat, der vorwiegend sehr kurze Sätze aufweist. Das war für mich, besonders zu Beginn, etwas ungewohnt, aber nach einer Weile habe ich gut in die Art zu erzählen hineingefunden. Die Autorin erzählt die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht von der Protagonistin Zoe, was ich als passend empfunden habe. 

 

Was ich sehr gut fand, war wie die Autorin die Emotionen, besonders in Zoe's schwieriger Situation vermittelt. Das hat mir total gut gefallen und man kann als Leser/Leserin richtig spüren, wie verzweifelt sich Zoe erinnern möchte. 

 

Die Handlung war interessant, aber mir hat es manchmal leider an der versprochenen Spannung gefehlt, es war nett zu lesen, was passiert, aber gefesselt hat es mich leider nicht. Die Illustrationen von Miri D'Oro sind eine schöne und passende Ergänzung zur Geschichte und geben den Buchinhalt toll wieder. Alles in allem ist dieser erste Band für mich eine nette Geschichte mit ein paar schönen Momenten gewesen, aber es gibt auch noch ein bisschen Luft nach oben, vorallem für die folgenden Bände!

 

Positiv: 

* passende Illustrationen

* interessante Thematik

* die Vermittlung der Emotionen hat mir gut gefallen

 

Negativ:  


 * der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig für mich

* ich hatte mir mehr spannende Inhalte erhofft

 

"Wenn du vergisst" ist ein netter Reihenauftakt, der gute Passagen hatte, aber in manchen Punkten auch noch Potenzial ungenutzt liess!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen