Freitag, 25. November 2016

Rezension: New York Diaries - Claire von Ally Taylor

Titel: New York Diaries - Claire

Band: 1 von ?

Autorin: Ally Taylor

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3426519399

ISBN-13: 978-3426519394

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York. Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Apartment leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, erfüllen?

 

 

Meine Meinung: 

"New York Diaries - Claire" ist der erste Band der neuen "New York Diaries" Buchreihe von Ally Taylor und Carrie Price, die jeweils abwechselnd einen neuen Band abliefern. Der Auftaktband wurde von Ally Taylor geschrieben.

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Claire Gershwin. Claire hatte bis vor kurzem eine Beziehung, die mittlerweile nicht mehr existent ist und auch einen Job hat sie derzeit nicht an der Hand. Ihre Suche, nach den wichtigen Dingen im Leben, führt sie schließlich nach New York, wo sie sich zunächst bei ihrer Freundin June, in deren begehbaren Kleiderschrank einquartieren muss. Aber kann die Flucht nach New York auch für Claire die unendlichen Möglichkeiten bringen, die die Stadt auf den ersten Blick verspricht? 

 


 Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Ally Taylor (Anne Freytag) ist problemlos und flüssig zu lesen. Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Sicht von der Protagonistin Claire Gershwin, in der Ich - Form. Zusätzlich gibt es auch noch Tagebucheinträge, die ebenfalls aus der Sicht von Claire geschrieben sind. Die Tagebucheinträge haben, mich persönlich nicht überzeugen können, da sie für mich, zu Claire als Ich - Erzählerin, irgendwie doppelt gemoppelt wirkten und ich den Sinn dabei nicht ganz nachvollziehen konnte. 

 

Die Erzählform gibt einen guten Einblick in Claire's Gedanken - und Gefühlswelt, was mir gut gefallen hat. Die Handlung ist locker, teilweise etwas überzogen und spritzig erzählt. Was mir manchmal ein bisschen gefehlt hat, war der Tiefgang bei den Charakteren und ein bisschen mehr ernsthafte Emotionen, in Bezug auf Claire. 

 

Die Geschichte ist interessant zu lesen und super für eine leichte Unterhaltung für zwischendurch. Trotzdem muss ich sagen, dass einiges sehr vorhersehbar und dadurch leider nicht sonderlich spannend oder fesselnd auf mich wirkte. Das fand ich ein bisschen schade. Trotzdem freue ich mich schon auf die folgenden Bände der Reihe!

 

Positiv:

* angenehm zu lesender und leichter Schreibstil

* interessante und teilweise witzige Handlung

* gute Buchidee

 

Negativ: 

* die Handlung war leicht vorherzusehen

* die Geschichte hatte mir zu wenig Spannung

 

"New York Diaries - Claire" ist eine süße Geschichte, die man zwischendurch zum abschalten gut lesen kann, wenn man die Erwartungen nicht zu hoch ansetzt!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen