Samstag, 5. November 2016

Rezension: Für immer und einen Weihnachtsmorgen von Sarah Morgan

Titel: Für immer und einen Weihnachtsmorgen

Band: 3 von 3

Autorin: Sarah Morgan

Übersetzerin: Judith Heisig

Verlag: Mira Taschenbuch

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3956496027

ISBN-13: 978-3956496028

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das Highlight auf Ihrem Weihnachtstisch: Das romantische Finale der Puffin Island-Trilogie

Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt?

 

 

Meine Meinung: 

"Für immer und einen Weihnachtsmorgen" ist der dritte Band der "Puffin Island" - Trilogie von der Autorin Sarah Morgan. Ich hatte leider nicht gesehen, dass dieses Buch den Abschluss einer Trilogie bildet, aber ich hatte Glück im Unglück, denn die Geschichte lässt sich auch als Einzelband, ohne Vorwissen gut lesen. Natürlich sind die Informationen um die Charaktere sicherlich nicht so fundiert, wie, wenn man alle Bände gelesen hätte, aber diese Geschichte ist trotzdem in sich abgeschlossen.

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Skylar. Skylar ist eine erfolgreiche Künstlerin und steht kurz vor einer großen Ausstellung in London. Doch ausgerechnet dieser Tag endet nur mit Enttäuschungen für Skylar. Statt ihren Erfolg geniessen zu können, trennt sich ihr Verlobter Richard von ihr und dann ist da auch noch Alec, der verehrte TV - Historiker, der allerdings keinen Hehl daraus macht sie nicht zu mögen. Sehr passend beruht das auf Gegenseitigkeit, doch als das Schicksal Skylar's Pläne durchkreuzt lernt sie Alec immer besser kennen und ist verblüfft, was es bei ihm zu entdecken gibt ...

 



Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Sarah Morgan hat mir wirklich gut gefallen, besonders weil sie bildhaft schreibt und eine wirklich schöne Weihnachtsatmosphäre aufbaut. Ich mochte auch die warmherzigen Passagen, die gefühlvoll sind, ohne dabei zu sehr ins kitschige und klischeehafte abzudriften! Dieses Mittelmaß ist ja auch nicht so selbstverständlich in jeder Geschichte zu finden. 

 

Die Buchidee ist nicht neuartig, aber durch die liebevoll gezeichneten Charaktere hat mich die Handlung trotzdem sehr gut unterhalten. Klar war einiges absehbar und manche Wendungen vorherzusehen, aber das fand ich gar nicht schlimm. Stattdessen habe ich eine große Portion stimmungsvolle und atmosphärische Passagen bekommen und durfte tolle Charaktere kennenlernen. 

 

Die Charaktere haben mir wirklich alle ziemlich gut gefallen. Hier gibt es eine schöne Mischung aus Haupt - und Nebencharakteren und auch letztere wurden toll dargestellt, sodass sich ein schönes Zusammenspiel ergeben hat! 

 

Positiv: 

* flüssiger und atmosphärischer Schreibstil

* tolle und authentische Ausarbeitung der Charaktere

* das Weihnachtsgefühl und die Emotionen werden super rübergebracht

 

Negativ: 

* nicht wirklich negativ an der Geschichte, sondern nur in meinem Fall war, dass ich übersehen hatte, dass es kein Einzelband ist ( dies fließt auch nicht in meine Wertung ein )

 

"Für immer und einen Weihnachtsmorgen" ist eine süße und gefühlvolle Geschichte, die eine schöne Weihnachtsstimmung rüberbringt und mir tolle Lesestunden beschert hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen