Dienstag, 15. November 2016

Rezension: Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch von Julia Williams

Titel: Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch

Autorin: Julia Williams

Übersetzerin: Sonja Sajlo - Lucich

Verlag: Mira Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3956495985

ISBN-13: 978-3956495984

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seine Mum hat Joe beigebracht, dass er nur zum Polarstern hinaufsehen und ihm seinen Weihnachtswunsch entgegenschicken muss. Dann wird er wahr. Doch jetzt ist sie tot, und Joe vermisst sie unendlich. Aber manchmal spürt er sie an seiner Seite, hört ihm zu, wenn er mit ihr spricht, da ist er sich ganz sicher – obwohl ihm niemand glaubt. Und dieses Weihnachtsfest möchte er nichts mehr, als dass sie noch einmal eine richtige Familie sind. Ob ihm der Polarstern auch diesen Wunsch erfüllen kann?

 

 

Meine Meinung: 

"Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch" ist ein Roman der Autorin Julia Williams. Beim stöbern nach tollen Weihnachtsbüchern ist mir dieses Buch aufgrund seines interessanten und bewegenden Klappentextes aufgefallen. Ich mag Geschichten mit Kindern als Protagonisten häufig sehr gerne, da sie eine tolle Perspektive vermitteln und daher war ich sehr gespannt auf die Geschichte!

 

In diesem Buch geht es um den Protagonisten Joe. Joe vermisst seine Mum ganz schrecklich seit sie einen tödlichen Autounfall hatte. Was er nicht weiß ist, dass seine Mutter Liwy kurz zuvor erfahren hatte, dass ihr Mann sie betrügt. Liwy ist seit ihrem Tod in einer Art Zwischenwelt gefangen, und der kleine Joe hat den Eindruck sie manchmal zu spüren. 

 

Liwy's größter Wunsch ist es zu ihrer Familie zurückzukehren und auch Joe wünscht sich, dass sie wieder bei ihnen ist. Nur für Joe's Vater Adam ist die Situation sehr kompliziert, denn er liebt seit längerem Emily und wünscht sich einen Neuanfang mit ihr. Kann es gelingen, dass Joe Emily akzeptiert? Und welche Maßnahmen kann Liwy aus der Zwischenwelt ergreifen, um ihre Familie zurückzubekommen? 



Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen. Julia Williams hat einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil und sie hat ein tolles Feingefühl, um die beschriebenen Emotionen auch gut rüberzubringen. Das hat mir richtig gut gefallen und ich finde es war auch wichtig für die Geschichte.  

 

Die Handlung ist eine Mischung aus Fantasy, Liebesgeschichte und Familiengeschichte und ich fand diese verschiedenen Anteile zuerst alle interessant. Nach einer Weile wurde mir der Fantasy - Aspekt rund um Joe's verstorbene Mutter Liwy leider zu abgedreht und unglaubwürdig. Zudem muss ich gestehen, dass mir Liwy absolut unsympathisch war und mich ihre Art und ihre Gedankengänge leider häufiger echt nur genervt haben. 



Die Ausarbeitung der Charaktere hat mich komplett überzeugen können und besonders der autistische Joe hat ganz schnell einen Zugang in mein Herz gefunden. Auch wenn die Erkrankung natürlich in die Geschichte einfliesst wurde sie nicht zum Kernthema gemacht und das fand ich auch absolut richtig so. Die Vielseitigkeit der Geschichte war das, was mir an diesem Buch besonders gut gefallen hat. Der weihnachtliche Aspekt ist hingegen nicht ganz so groß, hier hätte ich mir schon ein bisschen mehr an atmosphärischen Beschreibungen gewünscht. 

 

Positiv: 

* angenehmer und flüssiger Schreibstil

* schöne Ausarbeitung der Charaktere

* interessante Handlungsinhalte

 

Negativ: 

* die weihnachtliche Atmosphäre kam für meinen Geschmack ein bisschen zu kurz

* die Fantasy - Anteile waren mir häufig zu unglaubwürdig

 

"Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch" ist eine süße Geschichte, mit interessanten Inhalten, die mir einen soliden, aber nicht überragenden Lesegenuss verschafft hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen