Donnerstag, 10. November 2016

Rezension: Blutige Fesseln von Karin Slaughter

Titel: Blutige Fesseln 

Band: 6 von ? ( Trent & Linton )

Autorin: Karin Slaughter

Übersetzer: Fred Kinzel

Verlag: HarperCollins

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3959670516

ISBN-13: 978-3959670517

Preis: 22,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos! Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen, ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.  

 

 

Meine Meinung: 

"Blutige Fesseln" ist der sechste Band der Thrillerreihe um Will Trent und Sara Linton, geschrieben von der Autorin Karin Slaughter. Frau Slaughter zählt schon seit einigen Jahren zu meinen absoluten Lieblingen unter den Thrillerautoren und Autorinnen und daher war auch ihr neuestes Werk ein Must Read für mich! 

 

In diesem Thriller bekommt es Will Trent mit seinem bisher persönlichsten Fall zu tun. Zu Beginn werden die Ermittler und auch Sara Linton als Rechtsmedizinerin zu einem leerstehenden Lagerhaus gerufen. Dort finden sie die Leiche eines ehemaligen Cops. Zudem ziert eine riesige Menge Blut den Tatort und zudem weisen blutige Fussspuren, auf ein zweites und weibliches Opfer hin, von dem allerdings jede Spur fehlt. 


Erschwerend kommt hinzu, dass Will bereits seit einem halben Jahr, gegen dem prominenten Eigentümer des Lagerhauses, wegen Vergewaltigung ermittelt. Doch nicht nur diese Verstrickungen erschweren die Ermittlungen, denn als ein Revolver gefunden wird, der auf Will's noch Ehefrau Angie zugelassen ist, wird deutlich, dass dieser Fall ein wahres Pulverfass ist ...

 


 Der Einstieg in diesen Thriller ist mir sehr gut gelungen. Ich mag die Art, wie Karin Slaughter Spannung und Emotionen mischt und, dass ihre beschriebenen Fälle immer so toll vielschichtig aufgebaut sind! Die verschiedenen Handlungsstränge, bei denen man mal die aktuellen Ermittlungen und Geschehnisse erfährt und zum anderen auch in Rückblicken mehr über die Zeit und Angie's Erlebnisse, ermöglichen dem Leser/ der Leserin einen tollen Rundumblick, der keine Fragen offen lässt und im fortlaufen der Geschichte auch den Spannungsbogen ansteigen lässt.

 

Die Charaktere hat die Autorin wieder hervorragend ausgearbeitet. Nicht nur die bereits bekannten Charaktere wie Will, Amanda, Sara oder Faith haben mir sehr gut gefallen, sondern auch die neuhinzugekommenen Nebencharaktere und auch die Antagonistin Angie. Ich hatte ja schon in den vorangegangenen Bänden meine zwiespältigen Empfindungen zu Angie, aber ich muss sagen mit ihr hat Frau Slaughter wirklich einen Charakter geschaffen, den man nicht nur unsympathisch finden kann und gerade diese teils krankhafte Zwiespältigkeit und manche ihrer Taten sind so gegensätzlich und machen sie so zu einem Charakter, der wahrlich in keine Schublade hineinpasst. Ich bin sehr gespannt, was mit ihr noch in den kommenden Bänden auf uns LeserInnen zukommen wird!

 

Die Handlung war toll aufgebaut und der Mordfall besticht durch eine Vielschichtigkeit, mehrere wichtige Anteile und eine grandiose Auflösung, die mich komplett überzeugen konnte. Zu Beginn nimmt die Geschichte eher gemächlich Fahrt auf, aber spätestens nach dem ersten Drittel habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen können. Der Anfang war nicht direkt langatmig, aber es gab, in meinen Augen, ein bisschen zu lange erklärende Details, die nicht immer spannend waren. Aber danach war es als wäre ein Knoten geplatzt und die Handlung wurde immer dichter und spannender. Was mir ebenfalls super gefallen hat, war, dass es nicht nur ein spannendes Finale, sondern auch zwischendrin immer mal wieder Spannungshöhepunkte gab! Daher vergebe ich sehr gerne 4,5 Rosen, aufgerundet auf 5!

 

Positiv: 

* tolle Ausarbeitung der Charaktere

* raffiniert aufgebaute Handlung

* mehrere Spannungsanstiege und ein super Finale

 

Negativ: 

* das erste Drittel beginnt in Sachen Spannung eher gemächlich, was sich danach aber deutlich steigert

 

"Blutige Fesseln" ist ein raffiniert aufgebauter Thriller, der mich mit den tollen Charakteren und einem sehr gut gehaltenen Spannungsbogen absolut gefesselt hat!

 

Kommentare:

  1. Hach toll...uch habe das Buch schon hier liegen!!! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Martina,
      das ist ja perfekt! Ich fand es echt super und bin schon neugierig, ob du auch so angetan sein wirst, wie ich! Ich hoffe es doch mal:-)
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen