Freitag, 7. Oktober 2016

Rezension: Zwischen den Bäumen das Meer von Janne Mommsen

 

Titel: Zwischen den Bäumen das Meer 

Autor: Janne Mommsen

Verlag: Rowohlt

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3499271311

ISBN-13: 978-3499271311

Preis: 14,99 Euro 









Inhalt: 

Die Geschichte von Tom und Annkathrin. Von lustig bis traurig. Von der Ostsee bis nach Föhr.
Auf einem gefrorenen See in Ostholstein zieht Annkathrin auf Schlittschuhen ihre Kreise, als ihr ein Mann auffällt, der sich offenbar im eisigen Wasser das Leben nehmen will. Beim Versuch, ihn zu retten, stürzt sie schwer. Der Mann rettet nun sie. Wie immer hat ihm das Leben einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Ein paar Monate später treffen sie sich wieder und erleben zusammen einen wunderschönen Sommer. Doch Toms Schwermut ist nicht so einfach mal aus der Welt zu schaffen, und auch über Annkathrins Leben liegt ein dunkler Schatten. Kann es eine Zukunft für sie beide geben?

 

 

Meine Meinung: 

"Zwischen den Bäumen das Meer" ist ein Roman des Autors Janne Mommsen. Für mich war es das erste Buch des Autors und ich war aufgrund des vielversprechenden Klappentextes sehr gespannt auf die Geschichte!

 

In diesem Buch geht es um die Protagonisten Annkathrin und Tom. Annkathrin arbeitet erfolgreich als Hotelmanagerin und hat gute Aufstiegschancen. Zum Erholen besucht sie am liebsten ihre drei Schwestern auf der Insel Föhr. Besonders im Winter geniesst Annkathrin es dort zu sein und geht gern auf dem zugefrorenen Ukleisee Schlittschuhlaufen. Als sie an einem kalten Wintertag ebenfalls dort ist, entdeckt sie einen Mann vor einem Eisloch, doch als ihr klar wird, dass dieser sich wahrscheinlich das Leben nehmen will, stürzt sie selbst, auf dem Eis, als sie gerade zu ihm eilen will. 


Tom ist eher ein Einsiedler. Er ist gerne für sich alleine und trägt seit geraumer Zeit eine tiefe Schwermütigkeit mit sich herum, die er an diesem Wintertag nicht mehr ertragen wollte. Doch als er den Sturz der Schlittschuhläuferin mitbekommt gibt er seinen Plan auf und eilt ihr zu Hilfe, nichtsahnend, dass diese Begegnung nicht nur seinen heutigen Tag verändern könnte ...

 


Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Janne Mommsen hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil und er hat zudem ein Händchen dafür Emotionen rüberzubringen. Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass der Autor die Landschaften und Ereignisse liebevoll und bildhaft beschreibt, sodass ich die Teile von Föhr fast mit eigenen Augen sehen konnte.



Die Charaktere wurden ebenfalls liebevoll gezeichnet. Sie wirkten sehr authentisch auf mich und wie aus dem Leben gegriffen. Toll fand ich auch, dass Janne Mommsen ihnen Ecken und Kanten mit auf den Weg gegeben hat und ich bei beiden eine Entwicklung ausmachen konnte. Zu Beginn war ich etwas überrascht von den Inhalten, denn eine weitere Krankheit hatte ich gar nicht erwartet. Ich habe eine zeitlang extra nicht zu solchen Themen gegriffen und war nun gespannt, wie es dem Autor gelingen würde die Schicksale und alles damiteinhergehende zu verpacken. 

 

Die Handlung ist eine gute Mischung aus tiefsinnigen Themen, Liebesgeschichte und den Entwicklungen der Charaktere. Für meinen Geschmack hätte ich es gut gefunden, wenn das Augenmerk nicht ganz so stark auf der Krankheitsthematik gelegen hätte, aber ansonsten fand ich die Inhalte super ausgewählt! Manches war ein bisschen vorhersehbar, aber kleine Makel machte der Autor durch seine Empathie seinen Charakteren gegenüber fast wieder wett. 

 

Positiv: 

* schön ausgearbeitete Charaktere

* abwechslungsreiche Handlung mit mehreren Themen

* toller Umgang mit Emotionen

 

Negativ:

* mir persönlich war die Krankheitsthematik in manchen Momenten zu stark präsent

 

"Zwischen den Bäumen das Meer" ist eine emotionsgeladene, teilweise tiefgründige Geschichte mit tollen Charakteren, die mich sehr gut unterhalten hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen