Samstag, 15. Oktober 2016

Rezension: Weihnachtspunsch und Rentierpulli von Debbie Johnson

Titel: Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Autorin: Debbie Johnson

Übersetzerin: Irene Eisenhut

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 256

ISBN-10: 345342106X

ISBN-13: 978-3453421066

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen ...

 

 

Meine Meinung: 

"Weihnachtspunsch und Rentierpulli" ist ein Roman der Autorin Debbie Johnson. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Maggie. Maggie ist gerade Anfang dreißig und hat eine fast erwachsene Tochter. Der Vater ihrer Tochter war in Maggie's Leben nicht mehr präsent und sie hat ihre Tochter weitestgehend alleine großgezogen. Ihr eigener Vater ist neben ihrer Tochter die einzige Familie, die Maggie hat und nun erfährt sie kurz vor Weihnachten, dass ihre Tochter gerne über die Feiertage verreisen möchte und ihr Vater ebenfalls. 

 

Für Maggie wäre dies somit das erste Weihnachtsfest ohne ihre Lieben und ihr graut ganz gehörig davor. Als sie eines nachmittags, mit einem tollen Geschenk für ihre Tochter im Rucksack, mit einem anderen Fahrradfahrer zusammenstößt, ist sie mehr als perplex, denn der gutaussehende, momentan unter Schmerzen fluchende Mann, ist ihr schon einmal begegnet und er beschert Maggie nicht zum ersten Mal Herzklopfen ... 

 


Der Einstieg in diese winterliche/weihnachtliche Geschichte ist mir gut gelungen. Debbie Johnson hat einen angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil. Was mir leider schnell aufgefallen ist, ist, dass der Spannungsbogen nicht wirklich existent war. Also, meiner Meinung nach, gab es keine Anstiege und in machen Momenten hätte ich das Buch auch zur Seite legen können, ohne wissen zu müssen, wie es weitergeht. Das fand ich ein bisschen schade. Ein bisschen mehr Spannung und Anreiz hätte ich mir auch bei einer eher süßen und kurzweiligen Geschichte, dennoch gewünscht!



Die Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und besonders die Protagonistin Maggie hat mir gut gefallen. Sie hatte auch den nötigen Tiefgang, den ich mir bei einem Charakter wünsche. Auch die Nebencharaktere waren schön dargestellt und manche unter ihnen waren auch wirklich einprägsam. 

 

Die Handlung ist gut ausgearbeitet, aber es gab keine Spannnungselemente oder Überraschungen, was ich ein bisschen vermisst habe! Etwas weniger Vorhersehbarkeit hätte mir hier besser gefallen. Die Liebesgeschichte war süß dargestellt und es ist eher ein zartes aufkeimen einer Romanze, aber auch das hat in das Szenario und zu der Protagonistin gut gepasst. 

 

Positiv: 

* tolle Charaktere

* flüssiger Schreibstil

 

Negativ: 

* die Geschichte konnte mich leider nicht fesseln

* ich hätte mir mehr Abwechslung oder Überraschendes gewünscht, um die Spannung zu erhöhen

 

"Weihnachtspunsch und Rentierpulli" ist eine nette, kurzweilige Geschichte, die mir leider zu wenig Spannung und Abwechslung bereithielt und bei der die Liebesgeschichte mich emotional nicht ganz fesseln konnte, die aber trotzdem gut zu lesen war!


Kommentare:

  1. Ich bin auch eher nur so mittelprächtig begeistert. Ab der Hälfte ist das Buch sehr abgehackt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du,
      das ist schade, dass es dir auch nicht so ganz zugesagt hat - ja das habe ich auch ein bisschen so empfunden.
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen