Dienstag, 4. Oktober 2016

Rezension: I am Death - Der Totmacher von Chris Carter

Titel: I am Death - Der Totmacher

Band: 7 von ?

Autor: Chris Carter

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3548287131

ISBN-13: 978-3548287133

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Denn ich bin der Tod ...

Vor dem Los Angeles International Airport wird eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit einer Botschaft: Ich bin der Tod. Profiler Robert Hunter ist der Einzige, der den Täter finden kann. Bald fasst er einen Verdächtigen. Doch da taucht eine weitere Leiche auf. Hunter hat den Falschen. Und der Mörder hat gerade erst begonnen ...

 

 

Meine Meinung: 

"I am Death - Der Totmacher" ist der siebte Band der Thrillerreihe um Robert Hunter und Carlos Garcia, geschrieben von Chris Carter. In diesem Buch bekommen es Robert Hunter und Carlos Garcia, die gerade aus dem Urlaub zurück im Dienst sind, mit einem skrupellosen und Publicity - interessierten Mörder zu tun. Dieser hat eine junge Frau entführt und sie wenige Tage darauf, bestialisch zugerichtet auf einer Wiese in der Nähe des Flughafens abgelegt. Zudem stossen die Ermittler schnell auf eine sehr gezielt platzierte Nachricht des Täters auf der nur "Ich bin der Tod" steht. 


Kurze Zeit später wird eine weitere Frau von dem die Abwechslung liebenden Täter getötet und auch dieses Opfer auf denkbar brutalste Weise. Leider finden sich kaum brauchbare Spuren, die Hunter und Garcia helfen würden, aber auf der anderen Seite sucht der Täter regelrecht die Aufmerksamkeit der Ermittler. Es ist klar, dass er weiter morden wird, aber können Garcia und Hunter ihn überhaupt stoppen?

 


 Der Schreibstil von Chris Carter hat mir sehr gut gefallen. Der Autor schreibt flüssig und in klaren Sätzen. Die vielen kurzgehaltenen Kapitel animieren zum weiterlesen und dabei half zudem, dass jedes Kapitel spannend endete. Chris Carter Thriller sind definitiv nichts für schwache Nerven, wofür unter anderem auch die brutalen und detailliert beschriebenen Szenen sorgen. Für mich war es in Ordnung, aber etwas weniger brutal hätte mich jetzt auch nicht gestört und wahrscheinlich ebenso gut unterhalten!


Den Spannungsbogen hält Chris Carter wirklich gut und es gibt auch immer mal wieder ein paar Spitzen, die absolut fesselnd waren! Die Auflösung ist raffiniert und hätte nicht einen Moment mit diesem Ende gerechnet, was bei mir nicht allzu oft vorkommt, da ich ja viele Thriller lese. 


Die Charaktere, allen voran Robert Hunter und Carlos Garcia, haben mir total gut gefallen und ich mag die schlichte Art, die der Autor hier wählt, um den Protagonisten und den Ermittlungen ihren Raum zu geben! Man kann dieses Buch auch ohne Probleme ohne Vorkenntnisse der anderen Bände der Reihe lesen, da die Geschichte in sich abgeschlossen ist, aber ich finde es immer schöner auch die Charaktere von Anfang an zu kennen, wofür die anderen Teile sicherlich hilfreich wären. 


Positiv: 

* flüssiger Schreibstil mit klaren Sätzen

* tolle Protagonisten und andere Charaktere

* der Spannungsbogen wurde konstant gehalten


Negativ: 

* mich hätten weniger Details der sehr brutalen Szenen nicht gestört


"I am Death - Der Totmacher" ist ein spannender Thriller, der mich mit seiner interessanten Handlung und den tollen Charakteren richtig gefesselt hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen