Mittwoch, 19. Oktober 2016

Rezension: Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr von Libba Bray

Titel: Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr

Band: 2 von 3

Autorin: Libba Bray

Übersetzerin: Ingrid Weixelbaumer

Verlag: DTV

Seitenzahl: 656

ISBN-10: 3423716843

ISBN-13: 978-3423716840

Preis: 11,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Herrliche Weihnachtszeit! Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence-Akademie für junge Damen, freut sich auf die Zeit mit ihren Freundinnen Felicity und Ann, auf aufregende Bälle im noch aufregenderen London. Und tatsächlich scheint sich der attraktive, junge Lord Denby für sie zu interessieren. Doch trotz all der Ablenkungen der großen Stadt gerät Gemma immer wieder in den Strudel ihrer Visionen. Unheilvoller Visionen. Außerdem ist der mysteriöse Kartik wieder aufgetaucht - mit einer Warnung: Die Magie, die sie durch die Zerstörung der Runen freigesetzt hatte, wird nun zu einer Bedrohung für das Magische Reich. Gemma soll in die verzauberte Welt zurückkehren, um den geheimen Tempel zu finden und die Magie dort zu binden. Aber auch andere Kräfte sind an dem Magischen Reich interessiert ...

 

 

Meine Meinung: 

"Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr" ist der zweite Band der "Der geheime Zirkel" - Trilogie der Autorin Libba Bray. Nachdem mir der erste Teil schon sehr gut gefallen hatte, war ich natürlich neugierig, welche Abenteuer Gemma und Co in diesem Buch erwarten würden ...

 

Die Geschichte spielt dieses Mal kurz vor Weihnachten und die Protagonistin Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence - Akademie. Für sie und auch für ihre Freundinnen heißt es tolle Ferien zuhause zu verbringen und das im aufregenden London. Auch der ein oder andere Ball steht auf dem Programm und schon nach kurzer Zeit trifft Gemma auf den attraktiven und gesellschaftlich hoch angesehenen Lord Denby ...

 

Doch es wird auch wieder mysteriös und magisch, was nicht zuletzt auch Kartik wieder auf den Plan ruft, der Gemma sowieso noch nicht ganz aus dem Kopf gegangen war. Geplagt von ihren andauernden Visionen, mit der Sorge, wie sie es schaffen soll die Magie zu binden und mit der Angst um ihren Vater, begibt sich Gemma, gemeinsam mit ihren Freundinnen Ann und Felicity auf eine gefährliche Reise ... 



Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Libba Bray's Schreibstil hat mir auch in diesem zweiten Band sehr gut gefallen und das Buch liess sich problemlos und flüssig lesen. 



Die Zeit und ihre damaligen Gepflogenheiten hat die Autorin wieder sehr schön dargestellt und ich hatte das Gefühl direkt wieder bei Gemma und Co zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts gelandet zu sein. Durch die bildhaften und detaillierten Beschreibungen schafft es Frau Bray auch wirklich gut, mir als Leserin ein tolles Kopfkino zu bescheren!


Die Charaktere wurden ebenfalls wieder sehr schön ausgearbeitet. Leider gab es in diesem Band nicht bei jedem eine deutliche Entwicklung, was ich ein bisschen schade fand. Bei Gemma gab es eine kleine Entwicklung zu verzeichnen und in manchen Punkten hat mir diese auch wirklich gut gefallen.

 

Die Handlung ist durchaus interessant gestaltet, aber es gab leider nur wenige Passagen in denen es zu viel Spannung kam. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Manche der Schilderungen sind hingegen durch die vielen Details schon ein bisschen langatmig geworden, was ich ein bisschen schade fand. Ich hoffe, dass Libba Bray beim dritten Band diesbezüglich wieder eine Schippe mehr darauflegt!

 

Positiv: 

* schöner, bildhafter Schreibstil, der sich leicht lesen lässt

* interessante Handlung

* gute Ausarbeitung der Charaktere

 

Negativ: 

* in manchen Passagen wurde es durch zu detaillierte Beschreibungen manchmal ein bisschen zu langatmig

* ich hätte mir mehr Spannung gewünscht

 

"Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr" ist eine solide Fortsetzung, die zwar wenig Spannung geboten hat, mich aber trotzdem recht gut unterhalten konnte!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen