Freitag, 14. Oktober 2016

Rezension: Das Sonnenblumenhaus von Nancy Salchow

 

Titel: Das Sonnenblumenhaus

Autorin: Nancy Salchow

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 3426518473

ISBN-13: 978-3426518472

Preis: 9,99 Euro 









Inhalt: 

Nora hat ihrem Vater Oskar nie verziehen, dass er sie und ihre Mutter vor Jahren verlassen hat. Jetzt steht sie unangekündigt vor der Tür seines Tierhotels, um endlich mit ihm ins Reine zu kommen. Doch obwohl Oskar sie mit offenen Armen empfängt, will es Nora einfach nicht gelingen, die Distanz zu überwinden. Zum Glück helfen Mischlingshündin Mary und der schweigsame Yannik Nora dabei, ihr Herz zu öffnen.

 

 

Meine Meinung: 

"Das Sonnenblumenhaus" ist ein Roman der Autorin Nancy Salchow. Aufmerksam geworden bin ich auf die Geschichte durch das süße Coverbild und den interessanten Titel. Nach dem Lesen des Klappentextes war für mich dann schnell klar, dass ich die Geschichte lesen möchte!

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Nora. Nora ist fast dreißig Jahre alt und arbeitet als Autorin. Momentan hat sie mit einer erneuten Schreibblockade zu kämpfen. Als sie ihre Mutter, die aufgrund ihrer Depressionen in einer Klinik ist, besucht, empfiehlt ihr diese, doch ihren Vater zu besuchen, der das "Sonnenblumenhaus" (ein kleines Hotel) betreibt. 


Für Nora ist es jedesmal eine große Überwindung ihrem Vater zu begegnen, denn die Protagonistin konnte es ihm nie verzeihen, dass er, als sie dreizehn Jahre alt war, ihre Mutter und sie verlassen hat. Aus diesem Grund hatte Nora nun schon fünfzehn Jahre lang keinen Kontakt zu ihm. Kann Nora bei ihrem Besuch noch einen Zugang zu ihrem Vater finden und vielleicht auch eine Möglichkeit finden zu verzeihen?

 


 Der Einstieg in diesen Roman ist mir sehr leichtgefallen. Nancy Salchow hat einen schön flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mir gut gefallen hat. Zu Beginn startet die Handlung gemächlich und es gab ein paar Passagen, die ich mir etwas dichter gewünscht hätte, aber nach einigen Kapiteln wird die Handlung immer interessanter und ich habe die Entwicklungen gespannt verfolgt!

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Nora und auch die anderen Charaktere wirken nicht nur authentisch, sondern sie haben auch ein gutes Mass an Tiefgang, was ich super fand. Es waren auch keine stereotypen Charaktere und ich fand es schön, dass im Verlauf der Handlung auch immer wieder Entwicklungen der einzelnen Personen eingebaut wurden!

 

Der Spannungsbogen war mir zu Beginn, wie eben beschrieben ein bisschen zu niedrig gehalten, was sich aber zu meiner Freude nach einigen Kapiteln legte. Alles in allem ist dieser Roman, für mich eher eine kurzweilige Unterhaltung, was ich aber manchmal auch ganz gerne mag! 

 

Positiv: 

* schöner, bildhafter Schreibstil

* authentisch ausgearbeitete Charaktere 

* interessante Handlung, die nach und nach immer dichter wird

 

Negativ: 

* zu Beginn war mir die Handlung etwas zu langatmig und weniger fesselnd, was sich aber nach ein paar Kapiteln verbesserte

 

"Das Sonnenblumenhaus" ist eine kurzweilige und liebevoll gestaltete Geschichte, die mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen