Dienstag, 25. Oktober 2016

Rezension: Burn for Love - Brennende Küsse von Claudia Balzer


 

Titel: Burn for Love - Brennende Küsse

Autorin: Claudia Balzer

Verlag: Ullstein / Forever

Seitenzahl: 360

ISBN-10: 3958189016

ISBN-13: 978-3958189010

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie sieht nicht aus wie eine Sophie. Sie fühlt sich nicht wie eine Sophie. Und doch wird sie ab jetzt eine sein. Ihren richtigen Namen musste sie zusammen mit ihrem alten Leben zurücklassen. Früher war sie eine rotgelockte Rockerbraut, die es mit jedem Kerl beim Dart aufnehmen konnte. Jetzt mimt sie stattdessen die nette blonde Kindergärtnerin von nebenan. Niemand ahnt, dass sie in ständiger Angst lebt, entdeckt zu werden. Das Letzte, was sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann, ist ein arroganter Motocrossfahrer, der noch dazu zum Umfallen sexy ist und sich rührend um seine kleine Nichte kümmert. Chris ist allerdings ziemlich hartnäckig, und Sophie fällt es verdammt schwer, ihm zu widerstehen. Bis sie erfährt, dass Chris viel tiefer in ihr altes Leben verstrickt ist, als sie je für möglich gehalten hätte …

 

 

Meine Meinung: 

"Burn for Love - Brennende Küsse" ist ein Roman der Autorin Claudia Balzer. In diesem Buch geht es um die Protagonistin  Roxy. Roxy wurde aufgrund ihres Wissens zu Dingen aus ihrer Vergangenheit in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen und lebt fortan als Sophie. Ihren letzten Tag als Roxy verbringt diese so wie sie war und trifft dabei auf den attraktiven Chris, mit dem sie eine leidenschaftliche Nacht verbringt. 

 

Als sie nun als Sophie, mit neuer Haarfarbe, im Kindergarten ihren Job anfängt und sich schnell mit der kleinen Finja anfreundet, ist sie mehr als überrascht, dass Finja's Onkel ausgerechnet der heiße Typ ist, der ihr eine tolle Nacht beschert hat. Und womit sie am wenigsten gerechnet hat ist, dass Chris Interesse an ihr haben könnte. Sophie ist jedoch entschlossen sich auf nichts einzulassen, wobei sie Chris' Hartnäckigkeit nicht einmal erahnen konnte ...

 


 Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen. Das lag vorallem an Claudia Balzer's angenehmen und flüssig zu lesendem Schreibstil. Ich mochte die Erzählform die sie gewählt hat und da sie aus Sicht beider Protagonisten berichtet, erfährt man vieles über die Charaktere, ihre Denkweisen und ihre ganz eigenen Ansichten. Das hat mir gut gefallen. Sophie kommt ein bisschen öfter zu Wort, als Chris, aber das hat mich gar nicht gestört, da sich trotzdem ein stimmiges und ausgewogenes Bild ergibt. 

 

Die Charaktere wurden sehr schön und liebevoll ausgearbeitet und ich fand es sehr spannend ihre Entwicklungen zu verfolgen und mitzubekommen, was sie noch alles erleben werden. Die Handlung ist abwechslungsreich und bietet eine schöne Mischung aus erotischen Anteilen, Emotionen und Themen wie Freundschaft, oder Zuneigung zu anderen, wie zum Beispiel bei Chris' süßer Nichte Finja. Das mochte ich schon sehr. 

 

Der einzige kleine Kritikpunkt, der mir aufgefallen ist, ist die Spannung, genauergesagt, dass ich mir manchmal ein bisschen mehr davon gewünscht hätte. Es wird zwar nie langweilig, aber vieles ist doch ziemlich leicht vorherzusehen gewesen, was die ganze Geschichte, auf mich, ein bisschen zu konstruiert und durchgeplant wirken liess. Das fand ich ein bisschen schade! Von mir gibt es daher 3,5 Rosen aufgerundet auf 4!

 

Positiv: 

* schöner und flüssig zu lesender Schreibstil

* detaillierte Ausarbeitung der Charaktere

* eine gute Mischung an Themen

 

Negativ: 

* für mich waren einige Dinge zu leicht vorherzusehen und das minderte leider auch die Spannung

 

"Burn for Love - Brennende Küsse" ist eine gute und solide Geschichte, die mich mit vielschichtigen Charakteren und einer guten Themenvielfalt gut unterhalten hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen