Freitag, 23. September 2016

Rezension: Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen von Mary Kubica

Titel: Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Autorin: Mary Kubica

Übersetzerin: Nele Junghanns

Verlag: HarperCollins

Seitenzahl: 304

ISBN-10: 3959670338

ISBN-13: 978-3959670333

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Schon immer hat Heidi Wood sich oft und gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie eindeutig zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten. Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten, scheint es schon zu spät zu sein ...

 

 

Meine Meinung: 

"Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen" ist ein Thriller der Autorin Mary Kubica. Auf dieses Buch bin ich schon in der Vorschau aufmerksam geworden und die vielen positiven Stimmen haben mir richtig Lust drauf gemacht dieses Buch ebenfalls zu lesen. Aber da es ja viel mit dem eigenen Geschmack zu tun hat, ob eine Geschichte richtig gut gefällt, habe ich versucht keine zu hohen Erwartungen zu schüren. Nach dem Klappentext war ich aber schon mega neugierig ...


In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Heidi Wood. Heidi liebt es sich um andere Menschen zu kümmern und jemanden in Not konnte sie noch nie leiden lassen, wenn es ihr möglich war zu helfen, um die Situation desjenigen zu verbessern. Als Heidi eines Tages an einer Bahnstation ein junges Mädchen mit ihrem Baby im Regen stehen sieht, nimmt sie die junge Frau kurzerhand mit zu sich nach Hause. 

 

Heidi's Mann Chris ist entsetzt und geschockt, dass seine Frau eine Wildfremde mit nachhause bringt und auch die gemeinsame Tochter einer Gefahr aussetzt. Zudem beginnt Heidi sich nach einer Weile mehr und mehr von ihrer Familie zu entfremden, was augenscheinlich mit der fremden Willow zu tun hat. Chris kann die vielen offenen Fragen um Willow nicht ignorieren und beginnt auf eigene Faust zu recherchieren, doch als er auf die ersten Antworten stößt, ist es für die Rettung seiner Familie vielleicht schon zu spät ...

 

 

Der Einstieg in dieses Buch ist mir nicht so leicht gefallen, wie es bei manch anderen Büchern der Fall war. Der Grund dafür war der Schreibstil von Mary Kubica, der mir zu beginn ein bisschen holprig vorkam. Ich musste mich erstmal ein bisschen an die, häufig, sehr langen und verschachtelten Sätze gewöhnen und auch die bildhaften Beschreibungen, waren zu Beginn ungewohnt für mich, da die Autorin teilweise fast schon poetische Beschreibungen auswählt, um eine einfache Situation, oder ein einfaches Geschehen zu beschreiben. Nach einer Weile hatte ich mich aber in diese Form eingelesen und konnte das Buch dann durchaus geniessen und mich mehr auf die Handlung konzentrieren. 

 

Die Handlung des Buches ist gut ausgearbeitet worden und ich fand die psychologischen Aspekte schön eingebaut und fesselnd. Manches war zwar ein bisschen leicht vorherzusehen, aber das tat der unterschwellig spannenden Atmosphäre dieser Geschichte überhaupt keinen Abbruch. Erzählt wird aus der Sicht von Heidi, Chris und Willow, wobei es sich bei Heidi und Chris um Beschreibungen in der Gegenwart handelt und es bei Willow auch Erlebnisse aus der Vergangenheit zu erfahren gibt. 

 

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich habe es genossen die Entwicklungen zu beobachten und zu erfahren, wie sie sich aus den bestehenden Verstrickungen lösen würden, beziehungsweise, ob es überhaupt gelingen würde. Ich hätte dieses Buch vom Spannungsniveau eher als einen Spannungsroman bezeichnet, da es durchaus Spannung gibt, sie aber, meiner Meinung nach, nicht an einen Thriller heranreicht!

 

Positiv: 

* gut ausgearbeitete Charaktere

* spannender Handlungsaufbau

* Vielseitigkeit, durch verschiedene Handlungsstränge

 

Negativ: 

* ich hatte zu Beginn ein bisschen mit dem Schreibstil zu kämpfen

* manche Entwicklungen war sehr vorhersehbar

 

"Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen" ist eine spannend aufgebaute Geschichte, die mir mit tollen Charakteren und einiger psychologischer Raffinesse schöne Lesestunden beschert hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen