Mittwoch, 7. September 2016

Rezension: Interview mit einem Mörder von Bernhard Aichner

Titel: Interview mit einem Mörder

Band: 4 von ?

Autor: Bernhard Aichner

Verlag: Haymon

Seite: 288

ISBN-10: 3709971330

ISBN-13: 978-3709971338

Preis: 19,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Johann Baroni, der ehemalige Fußballstar, feiert die Eröffnung seines neuen Würstelstandes. Was harmlos beginnt, endet in einer Katastrophe - plötzlich fällt ein Schuss, Baroni sinkt getroffen zu Boden. Nur einer hat den Schützen beobachtet: Der Totengräber Max Broll weiß, wer es auf seinen besten Freund abgesehen hat. Doch niemand will ihm glauben. Max hat keine andere Wahl: Er muss die Spur des Mörders aufnehmen und ihn zur Strecke bringen. Eine abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnt ...

 

 

Meine Meinung:

"Interview mit einem Mörder" ist der vierte Band der Krimireihe um den Totengräber Max Broll, geschrieben von Bernhard Aichner. Für mich ist dieser Krimi der erste aus dieser Buchreihe und ich war schon sehr gespannt, da ich schon viel positives über die Bücher gelesen hatte. 

 

In diesem Buch bekommt es der Totengräber Max Broll mit einer Situation zu tun, die ihn auch privat betrifft. Bei der Eröffnung seines neuen Würstelstandes wird der ehemalige Fussballstar Johann Baroni, und bester Freund von Max Broll, angeschossen. Max hat als einziger gesehen, wer der Schütze war, doch als er es den anderen mitteilt will ihm niemand glauben. Max sieht keine andere Möglichkeit, als sich selbst auf die Verfolgung nach dem Täter zu machen. Natürlich will er den Schützen stellen, der es auf seinen besten Freund abgesehen hat und landet so in einer abenteuerlichen Verfolgungsjagd, mit ungewissen Ausgang ... 

 


 Zu Beginn musste ich mich erst ein bisschen in diesen Krimi einlesen, denn der Schreibstil von Bernhard Aichner ist durch kurze, prägnante Sätze, die nur das nötigste benennen, ausgezeichnet. Das wirkte auf mich in manchen Momenten fast schon ein bisschen zu abgehakt, aber nach einer Weile hatte ich mich an die Art zu schreiben gewöhnt. 

 

Für mich war es ja der erste Max Broll Krimi und man kann dieses Buch auch lesen ohne die vorigen Bände zu kennen, da der Fall in sich abgeschlossen ist. Trotzdem hätte ich manchmal gern mehr über die Charaktere gewusst, daher ist es vielleicht nicht verkehrt die vorangegangenen Bände ebenfalls zu lesen. 

 

Die Handlung hat mir gut gefallen und der Fall um den Angriff auf Johann Baroni ist gut und interessant ausgearbeitet. Ich habe die Entwicklungen gespannt verfolgt und auch Max Broll hat mir als Protagonist wirklich gut gefallen! Aber auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet gewesen, sodass sich eine schöne Atmosphäre ergibt, wodurch ich das Lesen auch genossen habe! Trotzdem muss ich sagen, dass in Punkto Spannung ruhig noch etwas mehr hätte passieren dürfen, so war es gut, aber leider auch nicht herausragend oder so, dass ich richtig gefesselt wurde. Das fand ich ein bisschen schade!

 

Positiv:

* gut ausgearbeitete Charaktere und toller Protagonist

* interessante Handlung

 

Negativ: 


* ich hatte zu Beginn leider ein paar Probleme mit dem Schreibstil

* die Handlung war interessant, aber leider nicht richtig spannend

 

"Interview mit einem Mörder" ist ein solider Krimi mit einem tollen Protagonisten, der mich gut unterhalten, aber leider nicht wirklich gefesselt hat!

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen