Freitag, 16. September 2016

Rezension: Federherz von Elisabeth Denis

Titel: Federherz

Band: 1 von 2

Autorin: Elisabeth Denis

Verlag: Oetinger 34

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3958820018

ISBN-13: 978-3958820012

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Irgendetwas geht vor sich und ich bin Teil dessen …Düstere Tage. Schnee. Schatten zwischen den Bäumen. Schritte. Wenn ich mich umdrehe, ist nichts zu sehen.Nur wegen Basil quäle ich mich jeden Tag zum Internat. Doch es wird immer dunkler, und etwas ist hinter mir her. Ich spüre es.Genau wie ich weiß, dass ich nicht zufällig auf Hainpforta gelandet bin.

 

 

Meine Meinung: 

"Federherz" ist der erste Band der "Feder" - Dilogie der Autorin Elisabeth Denis. Auf dieses Buch war ich schon seit einer Weile ganz gespannt, denn der geheimnisvolle Klappentext hat mich, wie magisch, angezogen. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Mischa. Mischa ist vierzehn Jahre alt und lebt bei ihre Mutter, da ihr Vater vor einigen Jahren bei einem Unfall verstorben ist. Als eines Tages an Mischa's Schule ein großer Brand ausbricht werden die 300 Schüler, übergangsweise, auf andere Schulen aufgeteilt, damit sie nicht zuviel Lehrstoff verpassen. Mischa hofft mit ihrem besten Freund Klaas auf eine Schule zu kommen, aber leider entscheiden sich die Zuständigen anders und Mischa muss fortan, mit zwei anderen Schülern, das Elite - Internat Hainpforta besuchen. 


Hainpforta liegt in einem abgelegenen Wald und Mischa, Hanna und Fridolin treffen sich morgens um gemeinsam den Weg zu bestreiten. Doch schon nach kurzer Zeit bemerkt Mischa mysteriöse Dinge in dem Internat. Und sie fragt sich, warum nur Hanna, Fridolin und sie, auf keinen Fall in den oberen Stock der Schule dürfen ... Und dann ist da auch noch Basil, einer von Mischa's neuen Mitschülern, der für sie der größte Grund ist, um sich täglich durch den unheimlichen Wald zu kämpfen ...

 



Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen. Ich mochte Elisabeth Denis' Schreibstil sehr gerne, denn sie schreibt bildhaft und dennoch schön flüssig. Zudem ist das Buch auch perfekt für Jugendliche und auch mir als Erwachsener war der Schreibstil nicht zu einfach gehalten. Somit habe ich es als gute Mischung empfunden. Die Geschichte wird aus Mischa's Sicht in Ich - Form erzählt und diese Erzählform fand ich sehr passend. 

 

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet worden und mir haben sowohl die Haupt - als auch die Nebencharaktere gut gefallen. Mischa lernt man am besten kennen,aber es wirkte auch nicht so, als wäre alles nur auf sie konzentriert. Die Handlung ist vielleicht nicht in allen Punkten neuartig, aber Elisabeth Denis hat mich sehr überrascht, indem sie viele neuartige Dinge in die Geschichte eingebracht hat. Die Fantasyaspekte waren in diesem Buch zu Beginn noch nicht sehr stark vertreten, was sich gegen Ende des Buches aber steigerte. 

 

Ich mochte den Beginn der Geschichte und Mischa's langsames Entdecken der Geheimnisse von Hainpforta hat mir gut gefallen und es hat meine Neugierde geschürt. Es ist zu erwarten, dass die Fantasywelt im nächsten Band der Dilogie noch mehr in den Vordergrund rückt und ich bin schon sehr gespannt darauf, was mich dann noch alles erwarten wird!

 

Positiv: 

* flüssiger und bildhafter Schreibstil

* tolle Buchidee und interessante Charaktere

 

Negativ: 

* es gibt noch ein bisschen Luft nach oben in punkto Spannung

 

"Federherz" ist ein toller Auftaktband, der mich mit einer sympathischen Protagonistin und einer gut ausgearbeiteten fantastischen Handlung sehr gut unterhalten hat!

 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hey du,
      ja es ist eine tolle Geschichte! Sehr lesenswert! Liebe Grüße, Petra

      Löschen
  2. Das Cover ist echt wunderschön. Ich habe nur im Moment einfach keine Lust auf eine weitere Buchreihe ☺
    Schönes WE,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mel,
      bei diesem Buch könntest du dich aber auf jeden Fall wagen, denn es sollen insgesamt nur zwei Bände sein! Das geht doch noch;-) Liebe Grüße, Petra

      Löschen