Sonntag, 25. September 2016

Rezension: Dem Himmel entgegen von Katja Maybach

 

Titel: Dem Himmel entgegen

Autorin: Katja Maybach

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3426517930

ISBN-13: 978-3426517932

Preis: 9,99 Euro 










Inhalt: 

1963: Sie sehnt sich nach der Freiheit über den Wolken. Schon immer wünscht sich die Flugbegleiterin Isabelle, als Pilotin in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Doch Frauen ist dieser Beruf verwehrt. Erst eine Zufallsbekanntschaft gibt Isabelle neue Hoffnung: Ein amerikanischer Pilot will sich für sie einsetzen. Sie kann nicht ahnen, dass diese Begegnung alles in Frage stellen wird: ihr Vertrauen in ihre Eltern, ihr Verhältnis zu ihrer Schwester, ihren Glaube an sich selbst. Eine Reise nach Argentinien, das Land ihrer Kindheit, verspricht Klarheit – oder setzt Isabelle damit Ereignisse in Gang, die sie für immer bereuen wird?

 

 

Meine Meinung: 

"Dem Himmel entgegen" ist ein Roman der Autorin Katja Maybach. Für mich war dieses das erste Buch der Autorin. Aufmerksam bin ich durch den interessanten Klappentext geworden und daher wollte ich das Buch sehr gern lesen. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Isabelle. Isabelle arbeitet als Flugbegleiterin, aber sie hat seit jeher den Traum in die Fussstapfen ihres Vaters zu treten und als Pilotin zu arbeiten. Doch im Jahre 1963 ist Frauen dieser Beruf nach wie vor verwehrt. Isabelle hat die Hoffnung auf ihren Traumberuf fast schon aufgegeben, als sie durch Zufall auf einen amerikanischen Piloten trifft, der sich für sie einsetzen möchte. Durch dieses Zusammentreffen schöpft die junge Protagonistin neue Hoffnung. Doch was ihr zunächst nicht klar ist, ist, dass diese Begegnung schicksalhaft ist und alles in Frage stellen wird, woran Isabelle bisher geglaubt hat ... 

 



Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen, da Katja Maybach einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil hat. In wenigen Passagen waren mir die bildhaften Beschreibungen ein bisschen zu langatmig, aber das war zum Glück nicht durchgängig so, sodass bei mir ein schöner Lesefluss entstehen konnte. Das Buch wird in verschiedenen Erzählsträngen erzählt und beherbergt die Gegenwart, sowie auch Geschehnisse in der Vergangenheit. Das hat mir gut gefallen, da es geholfen hat den Spannungsbogen oben zu halten.

 

Die Charaktere sind gut und detailliert ausgearbeitet und auch im Zusammenspiel wirkten sie glaubhaft und stimmig. Im Vordergrund stehen drei verschiedene Frauen einer Familie. Isabelle, ihre ältere Schwester und die Mutter der beiden. Für mich hätte manches gar nicht so ausführlich sein müssen, da die Geschichte dadurch in manchen Passagen an Dichte verloren hat und etwas langatmig auf mich wirkte. 

 

Die Handlung ist spannend aufgebaut und die Thematik hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte gar nicht im Kopf, dass Frauen selbst in den sechzigern noch nicht als Pilotin arbeiten durften. Das ist doch noch gar nicht solang her und macht einem wieder deutlich wie sehr sich manches doch, zum Glück, verändert hat. Die Auflösung des Buches hat mir gut gefallen, auch wenn Teile ein bisschen zu leicht vorherzusehen waren, konnte ich mir doch nicht komplett sicher sein und mein Interesse wurde bis zum Finale sehr weit oben gehalten. Das fand ich super!

 

Positiv: 

* angenehmer Schreibstil

* tolle Buchidee mit interessanter Thematik

 

Negativ: 

* wenige Beschreibungen waren mir zu ausschweifend

* passagenweise schien mir die Geschichte leider zu langatmig 

 

"Dem Himmel entgegen" ist eine schöne Geschichte, mit geschichtlichen Hintergründen, die mir gut gefallen hat, aber bei der Dichte noch ein wenig Potenzial ungenutzt liess und mich daher nicht komplett fesseln konnte!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen