Mittwoch, 24. August 2016

Rezension: Was ich euch nicht erzählte von Celeste Ng

Titel: Was ich euch nicht erzählte 

Autorin: Celeste Ng

Übersetzerin: Brigitte Jakobeit

Verlag: DTV

Seitenzahl: 288

ISBN-10: 3423280751

ISBN-13: 978-3423280754

Preis: 19,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Von den Verheerungen, die wir einander zufügen

"Lydia ist tot." Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Leewar ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass der gutaussehende Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem privaten Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

 

 

Meine Meinung: 

"Was ich euch nicht erzählte" ist ein Roman der Autorin Celeste Ng. Auf dieses Buch bin ich schon vor längerer Zeit aufmerksam geworden, denn ich finde die Thematik der Geschichte sehr spannend und ich war neugierig darauf, wie die Autorin das Thema schließlich umsetzen würde. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Familie Lee und das Schicksal, welches sie im Jahr 1977 im Örtchen Middlewood in Ohio ereilt. Der Tag an dem sich für die Familie alles ändern sollte, fing eigentlich an wie jeder andere Tag zuvor. Die Dinge nehmen ihren Lauf, als die sechzehnjährige Lydia, das auserkorene Lieblingskind der Eltern, nicht zum gemeinsamen Frühstück erscheint. Schnell wird klar, dass Lydia auch in der Nacht gar nicht zuhause gewesen ist.

 

Als Anrufe bei Freunden des Teenagers und in der Schule ins Leere laufen sind alle verzweifelt. Die informierte Polizei geht davon aus, dass Lydia einfach ausgerissen ist, wie es bei Teenagern öfter vorkommt, aber nach ein paar Tagen sieht sich die Familie einer schockierenderen Nachricht gegenüberstehen. Die Lee's erfahren, dass Lydia im nahegelegenen See ertrunken ist und obwohl die Polizei es als Selbstmord verbucht ist sucht die Familie weiter nach einem Schuldigen ...

 



Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Celeste Ng hat mir recht gut gefallen, da die Autorin es scheinbar spielend leicht schafft eine unterschwellige Spannung aufzubauen, die mich als Leserin wirklich gefesselt hat. Diese Geschichte ist kein Krimi, sondern ein Roman, aber es gibt Aspekte, die auf eine raffinierte Art und Weise beinahe ebenso spannend waren. 


"Was ich euch nicht erzählte" ist in verschiedene Erzählstränge gegliedert und es spielt sich in den Zeiten der Vergangenheit und auch in der Gegenwart ab. Es ging zwar um die Frage was wirklich mit Lydia passiert ist, und wie es zu ihrem Tod kommen konnte, aber im Vordergrund steht eindeutig die Dynamik in der Familie Lee, in der Vergangenheit, aber ebenso im Heute. 

 

Ich fand es sehr interessant die unterschiedlichen Charaktere durch die Geschichte zu begleiten und zu erleben, wie die Ereignisse um Lydia ihre jeweilige Entwicklung beeinflusst haben. Am spannendsten war der Aspekt, in dem die Autorin schildert, wie es zu dem Unglück kommen konnte. In diesen Passagen wird auch beim Leser einiges in Gang gesetzt und ich muss sagen, dass die Geschehnisse dieser Geschichte schon zum Nachdenken anregen. Die Charaktere waren schön ausgearbeitet und auch im Zusammenspiel der Familie Lee kam es zu einer Dynamik, die ich als sehr authentisch und emotional empfunden habe. 


Positiv: 

* gut ausgearbeitete und authentisch wirkende Charaktere

* angenehmer Schreibstil

* interessante Thematik, die raffiniert dargestellt und beschrieben wurde

* spannende Mischung aus Familiären - und Gesellschaftsthemen


Negativ: 

* ich hätte mir in wenigen Passagen noch ein bisschen mehr Emotionen gewünscht


"Was ich euch nicht erzählte" ist ein Roman, der mich mit einem spannenden Thema und einer interessanten Entwicklung sehr gut unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen