Donnerstag, 25. August 2016

Rezension: Totenkind von Belinda Bauer

Titel: Totenkind

Autorin: Belinda Bauer

Übersetzerin: Marie-Luise Bezzenberger

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3442484790

ISBN-13: 978-3442484799

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Fünf Fußspuren im Beton – das ist alles, was Anna Buck von ihrem kleinen Sohn Daniel geblieben ist. Vor ein paar Monaten stahl sich der Junge unbemerkt über den noch feuchten Zement davon, weil sein Vater die Haustür offen stehen ließ. Seitdem ist Daniel wie vom Erdboden verschluckt. Tagtäglich putzt Anna die kleinen Abdrücke, poliert den Boden unter ihren Füßen, den sie längst verloren hat. Als eines Tages ein Hellseher Hilfe verspricht, ergreift die verzweifelte Mutter ihre letzte Chance. Doch ist der Mann der, der er zu sein vorgibt? Anna lässt sich auf das angebliche Medium ein und erlebt einen Albtraum ...  

 

 


 Meine Meinung: 

"Totenkind" ist ein Psychothriller der Autorin Belinda Bauer. Für mich war es das erste Werk der Autorin, aber ich kann hiermit versprechen, dass ich auf jeden Fall noch mehr von ihr lesen werde. 


Die Geschichte in "Totenkind" beginnt in mehreren verschiedenen Handlungssträngen. Zum einen lernt der Leser/die Leserin die Protagonistin Anna Buck kennen. Anna sitzt täglich vor einer Werkstatt und poliert fünf kleine Fussabdrücke im Beton. Sie sind das Einzige was ihr von ihrem kleinen Sohn Daniel geblieben ist. Daniel ist eines Tages verschwunden, als sein Vater versehentlich die Haustür offenliess und seitdem fehlt jede Spur von ihm. 


Zudem lernt man den Ermittler Marvel kennen. Er ist ein hartgesottener Detective bei der Mordkommission, aber selbst er hat einen Fall der seine Seele berührt. Die junge Edie Evans ist eines Tages als sie mit dem Fahrrad unterwegs war angefahren worden und ab diesem Zeitpunkt verliert sich ihre Spur im nichts. Alle gauben, dass Edie tot sein muss, aber Marvel will diese Option nicht wahrhaben und ermittelt auf eigene Faust weiter ...


Schon nach kurzer Zeit werden die verschiedenen Erzählstränge miteinander verknüpft und es kommen auch noch ein zwei neue hinzu. Allzu viel mag ich hier auch gar nicht mehr erzählen, denn sonst würde ich euch einfach zuviel vorwegnehmen. 


Auf diesen Thriller war ich schon sehr gespannt, da mich die Inhaltsbeschreibung neugierig gemacht hat, aber ich muss sagen, dass die Geschichte meine Erwartungen sogar noch übertroffen hat! Der Schreibstil von Belinda Bauer hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt nicht nur flüssig und fesselnd, sondern sie schafft es auch den grundverschiedenen Charakteren Facetten zu verleihen, die sie absolut authentisch wirken lassen. 


Die Handlung ist vielschichtig und wirklich raffiniert ausgearbeitet. Die Themen sind weit gefächert und es finden sich nicht nur Einblicke in die Familiendynamik der Buck's nach Daniel's Verschwinden, faszinierende und realistische psychologische Elemente, sondern auch ein sarkastischer Ermittler, der mich dennoch mitten ins Herz treffen konnte. Zudem gibt es auch ein wenig übernatürliches, beziehungsweise mystisches.

 

Marvel war für mich hier fast ein Anti Held. So hat er vieles ansich wo ich den Kopf geschüttelt habe, aber nach und nach nicht nur lachen musste, sondern auch eine große Sympathie für diesen Charakter entwickelt habe. Ich hoffe nochmal von ihm zu lesen. Aber auch die anderen Charaktere konnten mich komplett überzeugen. Haupt - sowie Nebencharaktere der Geschichte haben mich berühren können und zusammen ergaben sie ein stimmiges Bild, welches mich absolut gefesselt hat. 


Die Emotionen sind in dieser Geschichte toll zu spüren, ohne dass es zu seicht wird. Das Leid der Buck's und auch Momente um Edie Evans haben mir oftmals mehr als nur einen dicken Kloss im Hals beschert. Die Auflösung hat mich komplett überrascht, denn auf dieses Szenario wäre ich selber niemals gekommen! Chapeau Frau Bauer! Das hat mich echt verblüfft und überzeugt! 

 

Positiv: 

 * großartige Charaktere, die mich komplett überzeugt haben

* eine vielschichtige, spannende Handlung

* Humor und Abwechslung

* geniale Auflösung

* raffiniert ausgearbeitete Entwicklung in der Handlung


 Negativ:

* tatsächlich nichts! 

 

"Totenkind" ist ein Thriller der mich gefesselt und berührt hat! Ich kann dieses Buch nur empfehlen!


Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    also, das klingt wirklich genial. Das Buch sollte bald bei mir ankommen, jetzt freue ich mich noch mehr darauf.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      ich war wirklich begeistert und hoffe, dass es dir auch so gut gefallen wird! Viel Spaß beim Lesen! Lg Petra

      Löschen
  2. Hi Petra :D
    Ich habe das Buch ja auch gelesen und ich stimme dir in allen Punkten zu. Ich dachte erst, es wäre so ein typischer Thriller über ein vermisstes Kind, aber es entwickelt sich zu einem echten Psychothriller! Die Charaktere fand ich auch genial und die Auflösung hätte ich so echt nicht erwartet! :D

    Liebe GRüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jessi!
      Das freut mich sehr:-) Ich habe es auch total genossen. Die Auflösung war schon der Hammer;-)
      Lg Petra

      Löschen