Donnerstag, 11. August 2016

Rezension: Kein Sommer ohne Liebe von Mary Kay Andrews

Titel: Kein Sommer ohne Liebe

Autorin: Mary Kay Andrews

Übersetzerin: Andrea Fischer

Verlag: Fischer

Seitenzahl: 528

ISBN-10: 3596035341

ISBN-13: 978-3596035342

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen - das alles zu finden, ist der Auftrag von Greer, denn sie ist Location - Scout. Und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit Palmenstrand an Floridas Golfküste.

Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme - und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert ...

 

 

Meine Meinung:

"Kein Sommer ohne Liebe" ist der neueste Sommerroman der Autorin Mary Kay Andrews. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Greer. Greer arbeitet in ihrem Traumjob als Location - Scout und war bisher auch immer sehr gefragt. Leider war ihr letzter Auftrag eine absolute Katastrophe und ein Karrierekiller, daher ist sie sehr froh, als ein wichtiger Produzent sie auswählt, damit sie für ihn den perfekten Drehort findet. Nach kurzer Suche stößt sie auf ein uriges, kleines Fischerdorf namens Cypress Key, welches für die Aufnahmen perfekt wäre. 


Doch schon nach kurzer Zeit trifft sie auf den Bürgermeister der Stadt, der wenig begeistert ist, von der Idee in seinem Städtchen eine riesige Filmcrew zu beherbergen. Als dann auch noch ein altes Gebäude bei den Filmaufnahmen gesprengt werden soll, sperrt Eden sich endgültig und Greer muss alles dafür tun den sturen, aber ebenso attraktiven und sympathischen Bürgermeister von ihrem Plan zu überzeugen ...

 

 

Auf das neue Sommerbuch von Mary Kay Andrews hatte ich mich schon sehr gefreut und es wurde auch in kürzester Zeit verschlungen. Der Schreibstil von Mary Kay Andrews hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt bildhaft, aber nicht kitschig und ich konnte mir die Charaktere und auch Cypress Key wirklich gut vorstellen. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet worden und haben in ihrer Kombination ein schönes, stimmiges Bild ergeben. Der Fortgang der Geschichte ist zwar zu erahnen und eine sehr raffiniert ausgearbeitete Geschichte ist es nicht, aber Langeweile kam bei mir nicht auf. Dieses Buch ist perfekt für einen Sommertag, wenn man eine leichte, kurzweilige Geschichte lesen möchte!

 

Die Handlung ist ebenfalls gut ausgearbeitet worden, aber manche der Filmpassagen waren mir persönlich ein bisschen zu ausufernd. Da hätte ich mir schon ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht. Die Liebesgeschichte zwischen Greer und Eden steht ziemlich im Hintergrund, womit ich dem Klappentext nach gar nicht gerechnet habe. Die zwei sind ein interessantes Pärchen und besonders Eden hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte mir mehr Passagen mit den beiden vorstellen können, da es durchaus noch mehr Potenzial gab!

 

Positiv: 

* tolle Protagonisten und auch interessante Nebencharaktere

* schöner, bildhafter Schreibstil der Sommerfeeling mitbringt

* gut ausgearbeitete, eher kurzweilige Handlung

 

Negativ: 

* die Liebesgeschichte war mir etwas zu sehr im Hintergrund

* manche Passagen zum Thema Film waren mir persönlich zu langatmig

 

"Kein Sommer ohne Liebe" ist eine süße, sommerliche Geschichte mit tollen Charakteren, die mir kurzweilige und unterhaltsame Lesestunden beschert hat! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen