Samstag, 13. August 2016

Rezension: Ausgezeichnete Morde von Teresa Pütz

Titel: Ausgezeichnete Morde

Herausgeberin: Teresa Pütz

AutorInnen: Val McDermid, Sebastian Fitzek, Nina 

George und andere

Verlag: Droemer TB

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3426305038

ISBN-13: 978-3426305034

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie garantieren Spannung. Sie wurden vielfach ausgezeichnet. Und sie sind Wiederholungstäter. Deshalb haben wir sie gebeten, für diese besonders schön ausgestattete Best-of-Crime-Anthologie in die Tasten zu greifen und seitenweise Nervenkitzel zu verbreiten: Sebastian Fitzek, Val McDermid, Friedrich Ani, Judith W. Taschler, Mechtild Borrmann, Nina George, Tatjana Kruse, Judith Merchant, Wolfram Fleischhauer, Thomas Kastura und Harald Gilbers.

 

 

Meine Meinung: 

"Ausgezeichnete Morde" ist der Titel einer "Best - of - Crime - Anthologie" der Herausgeberin Teresa Pütz. In diesem Buch finden sich zwölf ausgewählte Kurzgeschichten von insgesamt elf bekannten Autoren und Autorinnen. Einige von ihnen waren mir aus dem Bereich der Kriminal und - / oder Thrillerbücher schon ein Begriff, aber bei manchen, zum Beispiel bei Nina George war ich auch wirklich überrascht, denn ihre Bücher kannte ich bisher aus einem ganz anderen Genre. 

 

Wenn ich die Wahl habe greife ich in der Tendenz eher zu einem "richtigen" Buch, statt zu einer Kurzgeschichte, aber diese Sammlung hat mich direkt neugierig gemacht. Sehr interessant fand ich auch die, am Ende des Buches zu findende Auflistung der wichtigsten Thriller und Krimi - Auszeichnungen / Preise. Da konnte ich noch ein bisschen was dazu lernen, grins. 

 



Das Cover passt, wie ich finde, sehr gut zu dieser Kurzgeschichten Sammlung und es passt auch zum Spannungsgenre. Es ist recht schlicht, aber es beinhaltet alles was der Leser/die Leserin wissen muss. Die Geschichten haben natürlich aufgrund der verschiedenen Autoren/ Autorinnen ganz verschiedene Schreibstile und Spannungsbögen, aber ich muss sagen, dass sie mir tatsächlich alle, auf ihre eigene Art und Weise gefallen haben. Manche hat mich trotz der Kürze überzeugt, manch andere ein bisschen weniger. Sehr gelungen fand ich zum Beispiel "In einer kleinen Straße" von Sebastian Fitzek und "Wo es dem Verbrecher schmeckt" von Friedrich Ani. 

 

Die Länge der Geschichten variiert nur minimal und ich hatte das Gefühl, dass jede Thematik ausreichend Platz hatte sich zu entfalten. Ich habe den Eindruck bekommen, dass hier auch viel persönlicher Geschmack ausschlaggebend ist. Ich, für meinen Teil kann aber auf jeden Fall sagen, dass ich sicherlich ab und an mal wieder zu einem Kurzgeschichtenband greifen würde, denn sie sind einfach ideal für zwischendurch und mal etwas ganz anderes, um den eigenen spannungsliebenden Horizont zu erweitern!

 

Positiv: 

* abwechlungsreiche Kurzkrimis sorgen für Unterhaltung

* die Geschichten passen auch in einen sehr vollgepackten Alltag

* manche Autoren/Autorinnen sind mir durch ihre Kurzgeschichte nun mehr ins 

   Bewusstsein gerückt

 

Negativ: 

* nicht jede der Geschichten konnte mich abholen, aber das wäre bei den unterschied-

   lichen Geschmäckern, bei so einer Anthologie auch ein bisschen viel verlangt!

 

"Ausgezeichnete Morde" ist eine liebevoll, ausgewählte "Crime-Anthologie", die mir tolle und spannende Lesestunden beschert und mich den Kurzgeschichten ein Stück näher gebracht hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen