Montag, 25. Juli 2016

Rezension: Those Girls - Was dich nicht tötet von Chevy Stevens

Titel: Those Girls - Was dich nicht tötet

Autorin: Chevy Stevens

Übersetzerin: Maria Poets

Verlag: Fischer Taschenbuch

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 3596034701

ISBN-13: 978-3596034703

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Schau durch die Augen dieser drei Schwestern, die in die Fänge von Psychopathen geraten, und du lernst, was Angst bedeutet. ›Those Girls‹, der neue Thriller der kanadischen Bestseller-Autorin Chevy Stevens: eine Story von Überleben und Rache – hart, eindringlich, unglaublich fesselnd.

Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?

Ein Thriller, der unter die Haut geht – Chevy Stevens schreibt intensiv und mitreißend über Verzweiflung und Loyalität, über das Grauen und seine Opfer, über das Böse und die Stärke von Frauen.

 

 

Meine Meinung: 

"Those Girls - Was dich nicht tötet" ist ein Thriller der Autorin Chevy Stevens. Nachdem mich ihr letzter Thriller absolut mitgerissen hat, war für mich ganz klar, dass ich auch das neueste Werk von Chevy Stevens unbedingt lesen möchte. 

 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir dank des flüssigen und bildhaften Schreibstils der Autorin sehr leicht gefallen. Zudem beschreibt Frau Stevens Situation und auch Gefühle wirklich gut, sodass ich oftmals auch gefühlsmäßig sehr gefesselt war. Dieses Buch geht, aufgrund der Thematik wirklich extrem unter die Haut und das sage ich, obwohl ich gern und viel Thriller lese. Das was die drei Mädchen erleben mussten ist auf vielfache Weise traumatisierend und nicht nur die Erlebnisse, sondern auch die Folgen beschreibt die Autorin emotional und realistisch. Ich würde Menschen mit PTBS oder Missbrauchserfahrungen, aufgrund der Heftigkeit der Beschreibungen, eher von der Lektüre abraten, da es einfach schwere Kost ist. 

 

In der Geschichte von "Those Girls" geht es um die drei Schwestern Jess, 14 Jahre, Courtney, 16 Jahre und die älteste Dani, sie ist 17 Jahre alt. Sie leben mit ihrem Vater auf einer Farm in Kanada und sind, seit ihre Mutter gestorben ist seiner Gewalt noch schutzloser ausgesetzt. Als ein Streit mit dem Vater, bei dem er eines der Mädchen körperlich so stark traktiert, dass die Schwestern Angst um ihr Leben haben, eskaliert beschliessen die drei Schwestern zu fliehen. Doch sie schaffen es nicht zu ihrem eigentlichen Ziel, denn durch eine Autopanne bleibt ihr Pick Up in einem abgelegenen, ziemlich einsamen Dorf liegen. Als sie dort auf zwei junge Männer treffen, die ihre Hilfe anbieten, ist ihr schlechtes Bauchgefühl der erste zarte Hinweis, aber die unvorstellbaren Dinge, die noch folgen sollten waren für keine der Schwestern ansatzweise zu erkennen ...


 

Chevy Stevens beginnt ihren neuesten Thriller schon mit einem kleinen Paukenschlag, in dem man als Leser/Leserin ansatzweise erfährt, was die drei jungen Mädchen bei ihrem Vater erleiden müssen. Danach wird es auch nur kurze Zeit ruhiger, in dem die Schwestern ihre Flucht planen und ab der Autopanne der drei wird diese Geschichte wirklich heftig. Ich musste beim Lesen bewußt Pausen einlegen, auch wenn die Spannung immer gegeben war. Der Grund dafür war die Heftigkeit der Ereignisse im Hauptteil der Story. Besonders beeindruckend fand ich, wie es der Autorin gelingt einen Einblick in die Sicht und Gefühlswelten der Opfer zu ermöglichen. Das ging sehr unter die Haut und liess mich auch ehrlich gesagt nicht gut schlafen. 


Der zweite Teil des Buches war für mich überraschend und ein bisschen vorhersehbarer, als der erste Teil, aber gerade die Entwicklungen von Jess, Courtney und Dani fand ich gelungen und interessant, da sie trotz der ähnlichen traumatischen Erfahrungen komplett verschieden verlaufen. Um nicht zu spoilern kann ich hier auch leider nicht wirklich mehr verraten, denn die Hauptperson, die den zweiten Teil der Geschichte mit ausmacht zu erwähnen, würde, meiner Meinung nach, leider zuviel vorneweg nehmen!


Die Handlung war raffiniert gestaltet und gerade im ersten Teil der Geschichte war sie ungemein fesselnd. Teil zwei ist eher auf die Lebensentwürfe und die Folgen nach einer Traumatisierung ausgerichtet und zuerst ruhiger, emotionaler und trotzdem spannend. Das Finale des Buches war mir leider ein bisschen zu vorhersehbar, aber bis zum Showdown schon spannend beschrieben! Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet und ich konnte stark mit ihnen mitfühlen, da die Emotionen deutlich rübergebracht worden sind! 


Positiv: 

* toller, atmosphärischer und fesselnder Schreibstil

* hervorragende Ausarbeitung der Charaktere 

* gelungene emotionale Komponente mit bewegenden Gefühlsfacetten 

* spannende Handlung und interessante Entwicklung bei den Charakteren


Negativ: 

* extrem verstörende Beschreibungen, die auch mich als Thriller Fan, an meine 

   Grenzen gebracht haben

* Traumathemen und Inhalte, sowie Folgen dieser sind riskant bei Menschen mit 

   eigenen Erfahrungen in diesen Bereichen und hier sehr detailliert und realitäts-

   getreu geschildert


"Those Girls - Was dich nicht tötet" ist ein fesselnder und trotzdem tiefgründiger Thriller, der viele Facetten von Traumatisierungen miteinander vereint und eine großartige Entwicklung dreier Schwestern in verschiedene Lebensrichtungen beschreibt. Emotionale Beschreibungen und teilweise sehr heftige Themen brachten mich aber sehr an meine Grenzen!


1 Kommentar:

  1. Ich stand unschlüssig vor dem Buch, weil ich mir schon dachte, dass da Szenen beschrieben werden, die ich so nicht lesen möchte.
    Ich habe mich dann für die Witwe von Fiona Barton entschieden.

    Liebe Grüße
    Ann - http://kolonialwarenladen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen