Montag, 27. Juni 2016

Rezension: Im Netz der Spinne von Nikki Owen

Titel: Im Netz der Spinne 

Autorin: Nikki Owen

Übersetzerin: Antonia Noris

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442483298

ISBN-13: 978-3442483297

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

"Mein vollständiger Name ist Dr. Maria Martinez Villanueva, und ich bin - war - Fachärztin für plastische Chirurgie. Ich bin einunddreißig Jahre alt. Geburtsort: Salamanca, Spanien. Ich wurde wegen Mordes an einem katholischen Priester verurteilt." 

Maria verbüßt eine lebenslange Haftstrafe. Ein DNA - Beweis hat sie überführt. Doch sie hat keine Erinnerung an die Tat. Bis sie plötzlich grausame Bilder vor sich sieht. Kehrt die Erinnerung zurück? Je näher Maria der Wahrheit kommt, desto mehr gerät sie in Gefahr - in tödliche Gefahr, der sie im Gefängnis nicht entkommen kann ...

 

 

Meine Meinung: 

"Im Netz der Spinne" ist ein Thriller der Autorin Nikki Owen. In diesem Thriller geht es um die Protagonistin Dr. Maria Martinez. Maria ist Ärztin für plastische Chirurgie und sie leidet unter dem Asperger - Syndrom. Durch ihre Erkrankung ist sie einerseits ein absolutes Zahlengenie, auf der anderen Seite hat sie aber Panikattacken in großen Menschenmengen oder auch in engen Räumen. Als Maria nun ins Gefängnis muss kommt sie aus der Panik kaum heraus. Überführt hat sie eine DNA - Probe, aber Maria hat keinerlei Erinnerungen an die Tat und hält sich zudem auch für unschuldig. 

 

Als sie kurze Zeit später jedoch von Flashbacks und Träumen heimgesucht wird, die ihr wirre, beängstigende Szenen offenbaren, ist die Protagonistin zutiefst verunsichert. Maria ist verzweifelt und weiß nicht, wie sie die Bilder zuordnen soll. Ist sie doch schuldig? Oder sind die Bilder gar keine ihrer Erinnerungen? Aber was sollten sie sonst sein? Entschlossen mehr herauszufinden, begibt sich Maria auf eine Spurensuche, die sie in tödliche Gefahr bringen könnte ...

 


 Dieses Buch ist mir durch den interessanten Klappentext direkt aufgefallen und ich war sehr gespannt, was für eine spannende Geschichte sich schließlich dahinter verbergen würde. Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen, da Nikki Owen einen ziemlich angenehmen Schreibstil hat, der sich flüssig und gut verständlich lesen lässt. Der Charakter der Protagonistin Maria wurde sehr gut ausgearbeitet und auch die Aspekte des Asperger - Syndroms wurden glaubwürdig und sachlich, weitestgehend korrekt dargestellt. Trotz des schweren Thema's der Erkrankung bleibt es durch die sympathische Protagonistin aber immer greifbar und wird nicht zu fachlich. Man erlebt als Leser/Leserin eher mit, wie Maria mit ihrer Krankheit umgeht. 


Andere Charaktere werden in diesem Buch leider vorwiegend am Rande erwähnt und ich hätte mir bei dem ein oder anderen Charakter schon ein kleines bisschen mehr Informationen oder auch Emotionen gewünscht. Das hätte der Handlung glaube ich ebenfalls gut getan. Der Plot des Buches ist sehr spannend und der Spannungsbogen wurde von der Autorin auch beinahe die ganze Geschichte hindurch recht hoch gehalten. Manches war, für meinen Geschmack, ein bisschen zu leicht zu erahnen, sodass ich mir in manchen Momenten mehr Überraschendes und dadurch mehr Nervenkitzel gewünscht hätte. Aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte interessant und häufig spannend. 


Positiv: 

* flüssiger Schreibstil

* tolle Protagonistin 

* durch die Einflechtung des Asperger - Syndroms war das Buch menschlich und die

  Emotionen wurden gut rübergebracht


Negativ: 

* wenig andere Charaktere, beziehungsweise diese blieben neben der Protagonistin

   doch sehr blass

* manchmal hätte ich mir die ein oder andere Unvorhersehbarkeit mehr gewünscht


"Im Netz der Spinne" ist ein interessanter und raffinierter Thriller, der mich weitestgehend durch die tolle Protagonistin und die Spannung überzeugen konnte! Von mir gibt es 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen